Kein Sieger im Topspiel: BVB-U23 hält den Abstand zu RW Essen - BVB-Spieler feiert Comeback

Fußball-Regionalliga

Im Spitzenspiel zwischen RW Essen und der U23 von Borussia Dortmund am Mittwoch gibt es keinen Sieger. Die beiden Top-Teams trennen sich mit 1:1. Ein BVB-Spieler feiert sein Comeback.

Essen

, 17.03.2021, 21:33 Uhr / Lesedauer: 2 min
Spielte von Beginn an und wurde später ausgewechselt: BVB-Akteur Haymen Bah-Traore.

Spielte von Beginn an und wurde später ausgewechselt: BVB-Akteur Haymen Bah-Traore. © Schulze

An der Tabellenkonstellation ändert sich nichts! Das Topspiel der Fußball-Regionalliga-West endete am Mittwochabend mit einem Remis. RW Essen trennte sich von Tabellenführer Borussia Dortmund U23 mit einem 1:1-Unentschieden. Es war unterm Strich ein gerechtes Remis. RWE hatte in der ersten Halbzeit leichte Vorteile, der BVB war im zweiten Durchgang besser.

Der dieses Mal im 3-4-3-System angetretene BVB fand zunächst besser ins Spiel, presste giftig und erspielte sich so die erste Tormöglichkeit. Der Schuss von Tobias Raschl landete in den Armen von RWE-Keeper Daniel Davari (6.). Mit Zunahme der Spielminuten waren es schließlich die Hausherren, die das Kommando etwas mehr übernahmen und sich die besseren Chancen herausspielten.

RWE gegen BVB II: Unbehaun verhindert erste Essen-Chance

Ein Fehlpass von Maximilian Hippe im Aufbauspiel (13.) landete bei RWE-Toptorjäger Simon Engelmann, der zu Felix Backszat weiterleitete. Der zentrale Mittelfeldspieler der Essener fand seinen Meister allerdings in Luca Unbehaun, der wie schon in Wegberg-Beeck und bei RW Ahlen das Tor hütete.

Jetzt lesen

Gerade erst hatten sich die Spieler auf der RWE-Bank wieder hingesetzt, da riss es sie erneut von den Plätzen - und dieses Mal durften sie jubeln. Nachdem sich der auffällige Amara Condé über rechts durchtankte, spielte er den Ball zu Backszat, der blitzschnell auf Engelmann weiterleitete. Der RWE-Angreifer schloss direkt ab und ließ Unbehaun keine Abwehrchance. Mit dem 1:0 markierte der Toptorjäger der Regionalliga-West sein 21. Saisontor.

RWE bleibt nach Führung gegen BVB-U23 am Drücker

Auch danach blieb der Gastgeber am Drücker. Die BVB-U23 hatte in dieser Phase Mühe, sich selbst gefährliche Möglichkeiten zu erarbeiten. RWE stand beim BVB-Angriff dicht gestaffelt, ließ kaum Platz für BVB-Aktionen. BVB-Trainer Enrico Maaßen sah das, korrigierte seine Jungs immer wieder und pushte sie nach vorne.

Und nach vorne hin lief es zusätzlich für den Tabellenzweiten aus Essen. Eine gute Möglichkeit erarbeitete sich RWE so noch einmal nach 39 Minuten. Nach Flanke von links von Isaiah Young verfehlten Backszat und Engelmann mit dem Kopf nur knapp. Der Ball zischte knapp am Tor vorbei - ein Schockmoment für den BVB.

BVB II trifft nur den Pfosten nach einem Eckball gegen RWE

Kurz vor dem Pausenpfiff der an Intensität zunehmenden Begegnung kam der BVB dann nochmal nach vorne. Richmond Tachie passte in den Strafraum, Daniel Heber klärte aber in höchster Not. Die darauffolgende Ecke nutzte der BVB fast - Niklas Dams traf aber nur den Pfosten. Zudem will der BVB in dieser Szene ein Foulspiel im Strafraum gesehen haben, das der Unparteiische aber nicht ahndete.

Nach dem Wiederanpfiff investierte der BVB mehr und mehr in die Partie. In der 57. Minute wechselte Maaßen den zuletzt verletzten Taylan Duman an, der sein Comeback feiern durfte. Der BVB übernahm die Spielkontrolle, ohne zunächst aber richtig gefährlich zu werden. RWE hingegen überließ dem BVB das Fußballspielen, setzte Nadelstiche.

RWE – BVB-U23: Beide Teams haben Chancen im Topspiel

Beide Teams hatten Möglichkeiten, Richmond Tachie traf mit seinem Schuss nur den Keeper (66.), die Chance von Simon Engelmann parierte im Gegenzug Unbehaun stark.

Jetzt lesen

Der BVB glaubte aber weiter an sich, Maaßen peitschte seine Jungs nach vorne - schließlich mit Erfolg. Die große Erlösung dann eine knappe Viertelstunde vor dem Abpfiff. Alaa Bakir schlenzte vom linken Flügel eine Flanke rein, dort stand Tachie goldrichtig und nickte per Flugkopfball zum 1:1-Endstand ein.

„Das war heute wirklich ein Topspiel. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, hatten mit dem Ball auf dem schwer bespielbaren Rasen eine gute Idee gegen einen tiefstehenden Gegner. Für meine junge Mannschaft war das außergewöhnlich. Schade, dass wir uns am Ende nicht belohnt haben“, sagte Maaßen nach dem Spiel und verwies auf die gute Schlussphase seiner Borussia, die RWE am Ende fitnessmäßig überlegen war.

BVB II: Unbehaun - Hippe, Dams, Maloney - Bah-Traore (57. Duman), Pfanne, Raschl, Knauff (77. Wanner) - Tachie, Tigges, Bakir (84. Krebs)
Tore: 1:0 Engelmann (15.), 1:1 Tachie (76.)
Lesen Sie jetzt