Ehemaliger Regionalliga- und NRW-Liga-Akteur, neuer Sportlicher Leiter – Sharri greift an

mlzFußball-Kreisliga A2

Vor der Saison sprach Trainer Ferhat Degirmenci zurückhaltend über das Saisonziel. Nach fünf Winter-Neuzugängen sieht das anders aus. Jetzt zeigt sich der Trainer des KF Sharri angriffslustig.

Dortmund

, 29.01.2020, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Testspielerfolg des KF Sharri gegen den Bezirksliga-Fünften TuS Hannibal hat Ferhat Degirmenci gezeigt, dass sein Team auf dem richtigen Weg ist. „Das war eine richtig starke Leistung von uns. Beim 2:1 haben wir Hannibal nicht eine Torchance gelassen. Der Gegentreffer resultierte aus einem Elfmeter“, sagt Degirmenci. Zwei kurzfristig verpflichtete Neuzugänge bewiesen gleich, dass sie das Team verstärken werden. Insgesamt sind jetzt fünf Spieler neu zum Kader gestoßen.

Jetzt lesen

Ganz frisch sind Savas Turhal (38 Jahre) und Seyit Ersoy (32) zum A-Ligisten gewechselt. Beide Akteure waren zuletzt für den Westfalenligisten YEG Hassel aktiv und waren bei dem Klub aus Gelsenkirchen Stammkräfte und Leistungsträger. „Der Kontakt ist über Türkspor Dortmund zustande gekommen. Die haben uns den Tipp gegeben, dass Seyit Ersoy zu haben sei“, sagt Degirmenci.

Neuer Sportlicher Leiter

Der neue Sportliche Leiter Pietro Perrone nahm Kontakt zu ihm auf und einigte sich mit ihm. Als Bonbon gab es gleich Savas Turhal hinzu, der ebenfalls Hassel im Winter verlassen hat. „Die beiden Jungs sind jetzt 32 und 38. Mit ihrer Erfahrung und ihrer Klasse werden sie uns extrem weiterhelfen“, sagt Degirmenci. Turhal spielt in der Innenverteidigung, Ersoy im Sturm.

Jetzt lesen

Die Vita beider Spieler verspricht viel. Savas Turhal hat 85-mal in der NRW-Liga und 83-mal in Oberliga gespielt. Er kickte unter anderem für den SV Schermbeck und Germania Gladbeck. Einen noch prominenteren Namen kann Seyit Ersoy vorweisen. Er hat 19-mal in der Regionalliga für die SG Wattenscheid 09 gespielt. Hinzu kommen 109 Einsätze in der NRW-Liga und 111 in der Oberliga. Unter anderem für den SV Schermbeck und Viktoria Köln.

Drei Spieler von Türkspor Dortmund

Zuvor hatte sich Sharri sich schon mit den drei Türkspor-Spielern Sefa Secgel, Cihan Ada und Umar Bobokalonov verstärkt. „Mit den fünf neuen Spielern haben wir uns natürlich qualitativ verstärkt, und der Kader ist auf 21 Spieler angewachsen“, sagt Degirmenci. Und er formuliert ein ganz klares Ziel für die restliche Spielzeit.

Jetzt lesen

„Wir wollen Platz zwei und die Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga. Platz eins geht nicht mehr. Alstedde ist durch“, sagt der Coach. Nach 16 Begegnungen liegt Sharri mit 29 Zählern auf Platz vier. Alstedde ist mit 44 Punkten enteilt. Dahinter folgen die beiden Lüner Teams SG Gahmen (33 Punkte) und VfB Lünen 08 (32).

Viele Konkurrenten in der Fußball-Kreisliga A2

„Aber nicht nur Gahmen und den VfB Lünen sehe ich als Konkurrenten um Platz zwei. Ich traue auch noch Brackel 61 und Eving Selimiye Spor zu, oben anzugreifen“, sagt der Trainer. Er hofft, dass sein Topstürmer Santiliano Braja bald wieder fit wird. Er musste im vergangenen Jahr noch operiert werden, hatte einen Blutstau in der Wade. Er soll zusammen mit Seyit Ersoy den Sturm bilden.

Es ist dann wohl der qualitativ beste Sturm der Liga. Ein ehemaliger Regionalliga- und ein ehemaliger Oberliga-Spieler. Und Ersoy hat seine Qualität gegen Hannibal gleich bewiesen und den Treffer zum 1:0 erzielt. Jetzt wartet er auf seinen Sturmpartner Braja.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen