Kirchhörder SC setzt drei Keeper ein, kassiert aber trotzdem drei Gegentore

mlzFußball

Der Kirchhörder SC hat am Sonntag sein zweites Testspiel der Vorbereitung absolviert. Der Landesliga-Klub kassierte dabei drei Gegentore, obwohl er mit drei Torhütern gespielt hat.

Dortmund

, 20.07.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dieses Mal holte der Kirchhörder SC zumindest ein Remis. Nach der 1:7-Niederlage beim Regionalligisten SV Lippstadt am vergangenen Sonntag (12. Juli) spielte der Fußball-Landesligist aus Dortmund an diesem Sonntag (19. Juli) unentschieden. Dabei setzte der KSC gleich drei Keeper ein.

Jetzt lesen

Mit einem 3:3-Remis trennte sich die Mannschaft von Trainer Sascha Rammel vom Bezirksligisten SG Massen. Der KSC setzte in dieser Partie vor allem neue und jüngere Spieler ein, einige Stammkräfte fehlten bei der SGM. „Es ist nur ein Testspiel. Das war aber absolut okay. Die Trainer haben vielen jungen Spielern ihre Anteile gegeben. Das haben sie gut gemacht“, sagt Jörg Mielers, Sportlicher Leiter der Kirchhörder, die unter anderem auf die Dienste von Simon Rudnik und Mustapha Yüksel verzichten mussten.

Kirchhörder SC reichen drei Treffer nicht zum Sieg

Es war eine torreiche Partie, die die Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz auf der Karlstraße in Unna sahen. Tim Heptner brachte zunächst die SG in Führung (39.), ehe Kirchhördes Louis Christian Heintzmann zum 1:1-Pausenstand (42.) ausglich. Nach dem Wiederanpfiff traf Kagan Atalay für Kirchhörde zur Führung (48.), den Massen allerdings durch Jan Eric Kersten zunächst egalisierte (67.). Kirchhördes abermalige Führung durch Alexander Bernhard (76.) glich erneut Kersten zum 3:3-Endstand aus (80.).

Jetzt lesen

„Es war ein Trainingsspiel, das uns gezeigt hat, wo wir uns verbessern können. Wir fangen ja bei Null an und uns steht eine Menge Arbeit bevor, aber da mache ich den Jungs keinen Vorwurf“, sagt KSC-Coach Sascha Rammel, der eine kuriose Personalentscheidung traf.

Kirchhörder SC setzt auf Torhütertrio

Gleich drei Torhüter setzte der KSC am Sonntag in Massen nämlich ein. So kickte zunächst Andreas Lichtner, den nach einer halben Stunde Spielzeit Florian Ernst ablöste. Nach einer Stunde kam dann Till Stefan Wrase für Ernst ins Spiel. „Wir wollten jedem Torhüter die Möglichkeit geben, zu spielen. Das wird in den nächsten Spielen aber nicht mehr so sein“, verspricht Rammel, der sich über eine neue Entwicklung freuen kann.

Jetzt lesen

Der Kirchhörder SC hat nämlich endlich eine Trainingsmöglichkeit gefunden. Da der KSC-Kunstrasenplatz wegen Umbaumaßnahmen derzeit nicht bespielbar ist, hatten die Kirchhörder nach einer Ausweichmöglichkeit gesucht - und haben sie jetzt beim VfL Wellinghofen gefunden. „Dort können wir montags, mittwochs und freitags nun trainieren und einen normalen Trainingsauftakt machen“, sagt Rammel.

Eingesetzte Spieler Kirchhörder SC: Lichtner, Ernst, Wrase -Ulusoy, Kozdron, Magoley, Atalay, Rous, Brigdar, Sievers, Cenan, Heintzmann, Dapes, Salli, Bernhard
Tore
: 1:0 Heptner (39.), 1:1 Heintzmann (42.), 1:2 Atalay (48.), 2:2 Kersten (67.), 2:3 Bernhard (76.), 3:3 Kersten (80.)
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt