Kirchlinde sitzt ungewollt im Tabellenkeller

Fußball-Kreisliga

DORTMUND Die Westfalia aus Kirchlinde hat sich jetzt ungewollt im Keller festgesetzt. Trainer Matthias Walper sieht, dass seinen Jungs das Selbstvertrauen und damit auch das Glück im Abschluss fehlen.

von Von Alexander Nähle

, 14.10.2009, 17:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fehlt dem VfL Hörde: michael marzinkowski

Fehlt dem VfL Hörde: michael marzinkowski

: Der SCD hält sich wieder im vorderen Bereich. Und weil dies mit bescheidenen Mitteln geschieht, ist Vorstandsmitglied Karsten Kulaschewitz auch zufrieden. Um die Achse David Ries, Frank Böhm, Lino Pischetola und Dominik Kaun habe sich eine Mannschaft gefunden, die relativ viel aus sich mache. Was Kulaschewitz etwas stört, ist die schnelle Resignation einiger jüngerer Spieler. „Dass selbst in einem 15-Mann-Kader mal jemand auf die Bank sitzt, sollte der Nachwuchs begreifen und nicht gleich freiwillig in der 2. Mannschaft spielen.“ 32 Punkte will Kulaschewitz holen, 19 sind es nach zehn Spieltagen. „Das lässt hoffen.“

: Der Spitzenreiter scheint sich zu entwickeln. Im Vergleich zum ersten Spiel gegen Hombruch 2 habe die Partie gegen Kocatepe Camii gezeigt, dass seine Mannschaft reifer geworden sei, erklärte Trainer Thomas Faust. „Damals hatten wir nach einem Rückstand resigniert, diesmal haben wir unbeeindruckt weitergespielt.“ Kapitän Michael Marzinkowski fehlt noch wegen Oberschenkelproblemen, Daniel Siemon stößt gegen den TuS Eichlinghofen 2 zum Kader. Thomas Faust trifft am Sonntag auf viele alte Bekannte. Er war neun Jahre lang Trainer in Eichlinghofen.

Marc Risse fühlt sich nach seinem Wechsel von der 1. Mannschaft zur „Zweiten“ sehr wohl. „Eine wirklich astreine Truppe“, sagt er. Zwar sei der Punktestand von zehn nicht wie gewünscht. „Da aber jeder Willen hat und ich eine Entwicklung sehe, ist mir nicht bange.“ Viele seiner Jungs freuen sich auf ein Wiedersehen mit Faust, was nicht ausschließe, dass sie ihn ärgern wollen. „Aber die Hörder sind Favorit.“

Lesen Sie jetzt