Knackt Youssoufa Moukoko mit der U19 des BVB die Dose? Die U17 will den kleinen Derby-Sieg

Junioren-Fußball

Die beiden Vorzeige-Juniorenteams des BVB sind am Samstag im Einsatz. Für die die U19 heißt es, Revanche zu nehmen. Die U17 will Platz eins gegen einen Nachbarn verteidigen.

Dortmund

, 30.08.2019, 19:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Knackt Youssoufa Moukoko mit der U19 des BVB die Dose? Die U17 will den kleinen Derby-Sieg

Youssoufa Moukoko trinkt aus der Flasche und nicht aus der Dose. © Peter Ludewig

A-Junioren, DFB-Pokal

Borussia Dortmund - RB Leipzig – Im Liga-Alltag ist die U19 von Borussia Dortmund nach dem 6:2-Sieg bei Arminia Bielefeld zumindest ergebnistechnisch wieder in der Spur, an diesem Wochenende soll nun der Sprung in die zweite Runde des DFB-Pokals folgen. Gegner am Samstag (11 Uhr, Adi-Preißler-Allee 9, 44309 Dortmund) ist der Nachwuchs von RasenBallsport Leipzig. „Das wird eine echte Herausforderung“, wird Trainer Michael Skibbe in einer Mitteilung des Vereins zitiert. Er schätze Leipzig „ähnlich stark“ ein wie den 1. FC Köln, gegen den seine Elf vor zwei Wochen noch mit 0:2 das Nachsehen hatte.

Die Erinnerungen an Leipzig dürften derweil ähnlich schlecht sein wie die an den „Effzeh“. Gegen RB schieden die Schwarzgelben in der vergangenen Saison nach einem turbulenten Elfmeterschießen im DFB-Pokal-Halbfinale aus. Leipzigs Keeper Julian Krahl verwandelte damals als 22. Schütze den entscheidenden Strafstoß, nachdem zuvor BVB-Torhüter Luca Unbehaun gescheitert war.

Jetzt wollen es die jungen Borussen besser machen. Allerdings müsse seine Mannschaft ans „Limit kommen, um Leipzig Paroli“ bieten zu können, so Skibbe, der auch gegen RB auf die Offensivstärke seiner Mannschaft um die Ausnahmetalente Youssoufa Moukoko (neun Tore) und Giovanni Reyna baut. „Im Spiel nach vorn haben wir schon richtig Klasse und können uns viele Chancen erspielen“, erklärte der Trainer. Optimierungsbedarf sieht der Fußballlehrer dagegen weiterhin in der auch gegen Bielefeld anfälligen Defensive.

Mert Göckan und Ansgar Knauff kehren voraussichtlich in den Kader zurück. Für Immanuel Pherai, Lloyd Kuffour und Niclas Knoop kommt ein Einsatz noch zu früh.

B-Junioren-Bundesliga

VfL Bochum - Borussia Dortmund – Der Schul-Alltag hat die Jungs von BVB-Coach Sebastian Geppert wieder und bevor die zweiwöchige Länderspielpause ansteht, will seine Mannschaft im kleinen Revierderby (Samstag, 11 Uhr, Hiltroper Str. 240, 44807 Bochum) die Tabellenführung behaupten: „Das ist das Ziel“, sagt Geppert, „wir haben sehr gut trainiert und sind sehr gut vorbereitet.“ Beim VfL steht mit Daniel Siebers ein Ex-Borusse an der Seitenlinie, sein Co-Trainer Julian Koch ist ebenfalls Dortmunder. Nicht nur deshalb erwartet Geppert ein hitziges Spiel: „Für die Bochumer ist es gegen Dortmund natürlich immer ein Highlight. Die wollen uns ärgern“, sagt Geppert. Das gelang den Bochumern in den letzten acht Duellen allerdings nur einmal – beim 4:2-Auswärtssieg in der vorletzten Saison.

Aber da Gepperts Team bis auf die Langzeitverletzten Mustafa Kourouma (Knöchel-OP) und Hafani Bouraima (Knie-OP) alle Spieler zur Verfügung hat, stehen die Zeichen gut, dass es nicht erneut passiert.dot

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Regionalliga

BVB-II-Coach Tullberg sieht nach dem 0:4 gegen Rödinghausen einen „Zwei-Welten-Unterschied“