Körbe für den SVD in Grevenbroich wie vernagelt

Basketball-Regionalliga

Zwei Heimsiege, zwei Auswärtsniederlagen lautet die Zwischenbilanz der Regionalliga-“Riesen“ des SVD 49 Dortmund nach der 77:84 (15:16/18:27/23:20/21:21)-Pleite bei der BSG Elephants Grevenbroich.

DORTMUND

von Von Volker Ohm

, 17.10.2011, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Center Raphael Bals erzielte sechs Punkte bei der Niederlage der 49ers gegen die Elephants Grevenbroich.

Center Raphael Bals erzielte sechs Punkte bei der Niederlage der 49ers gegen die Elephants Grevenbroich.

Dabei erwischte der SVD den besseren Start. Nils Isermann und T.J. Smith (sechs Ballverluste) – mit zwei monströsen Dunkings – besaßen gute Szenen. Die Gäste lagen zunächst stets knapp in Führung, konnten sich aber auf Grund der Wurfschwäche nicht wirklich absetzen. Passend zu den vielen Fehlwürfen von außen stellte Grevenbroich in den zweiten zehn Minuten auf Zonenverteidigung um, und die Derner lagen zur Halbzeit mit zehn Zählern hinten. „Dagegen spielten wir überhastet und ohne Rhythmus“, kritisierte SVD-Trainer Hanno Stein.

Nach der Pause setzten die 49ers dann auf eine von Centerspieler Thorsten Bohnenkamp gut organisierte Ball-Raum-Verteidigung und kamen nach einem „Tip-In“-Dunk von Smith wieder zum 54:54-Ausgleich. Danach aber glänzte Derne wieder mit Einfallslosigkeit gegen die Grevenbroicher Zone. Nur Yannik Opitz setzte ab und zu einem Treffer. Im vierten Viertel versuchte es Trainer Hanno Stein dann mit Zonen- und Mann-Pressverteidigungen, die auch ihren Erfolg brachten, aber durch die schwache Trefferquote im Angriff wieder zunichte gemacht wurden. „Dass wir teilweise nicht einmal eine einfache Laufrotation gegen deren Zone hinbekommen haben, hat mich schon ungehalten gemacht“, weiß Stein bereits woran in naher Zukunft vermehrt zu arbeiten sein wird.   

Lesen Sie jetzt