Koziol und Stähle verstärken den Elche-Sturm

Eishockey-Oberliga

Das Anforderungsprofil für neue Stürmer beim Eishockey-Oberligisten EHC Dortmund ist eindeutig: Scorerqualitäten sind gefragt. Cheftrainer und Sportmanager Frank Gentges kann nach der Neuverpflichtung von Daniel Huhn nun zwei weitere Neue präsentieren, die beide zusammen in der abgelaufenen Spielzeit 133 Scorerpunkte holten.

DORTMUND

25.04.2011, 16:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vitali Stähle (r.) kehrt zu den Elchen zurück.

Vitali Stähle (r.) kehrt zu den Elchen zurück.

Schon in der vorletzten Saison stürmte er, aus der 2. Bundesliga kommend, im Trikot der Elche und kam in 49 Spielen auf 53 Punkte. In der abgelaufenen Spielzeit waren es sogar 60 und er hätte diese Bilanz noch erhöhen können, wenn für ihn nicht verletzungsbedingt kurz vor Ende der Hauptrunde im Westen nach 35 Spielen schon zu Ende gewesen wäre. Christoph Koziol bestritt 47 Spiele im Moskito-Dress und belegte mit 73 Skorerpunkten Platz drei in der internen Mannschaftswertung. „Vitali Stähle ist ein sehr routinierter Außenstürmer mit guten läuferischen Fähigkeiten, sehr hoher Spielintelligenz und den entsprechenden Skorerqualitäten“ erläutert Frank Gentges. Auch den anderen Neuzugang schätzt der EHC-Sportchef ähnlich positiv ein: „Auch Christoph Koziol ist ein routinierter Außenstürmer, sehr laufstark. Die Verpflichtungen waren nur auf Grund der finanziellen Schieflage einiger „zahlungskräftiger“ Vereine möglich.“

Neben diesen sehr positiven Nachrichten vermeldet der EHC auch einen schmerzlichen Abgang: Nach zwei Jahren und 99 Meisterschaftsspielen verlässt mit David Hördler (31) ein wichtiger Eckpfeiler des sportlichen Aufschwungs das Eissportzentrum und kehrt nach Selb in seine alte Heimat Oberfranken zurück.

Lesen Sie jetzt