Luc Yvan Tehou Mbogne zu seiner Zeit beim SV Wilhelmshaven: Ich musste es probieren

mlzFußball-Bezirksliga

Mit seinem zwölften Saisontreffer sorgte Luc Yvan Tehou Mbogne für den wichtigen Auswärtssieg seines FC Roj. Das Tor war sicher mitentscheidend, dass der Stürmer die Umfrage zum Spieler der Woche gewann.

Dortmund

, 06.03.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Da hat sich wohl der Fehlerteufel eingeschlichen: Fälschlicherweise hatten wir gestern verkündet, dass Ömer Akman Spieler der Woche geworden ist. Korrekt ist jedoch, dass Luc Yvan Tehou Mbogne vom FC Roj die Umfrage gewann.

Wir haben mit dem Kicker, der am vergangenen Spieltag das entscheidende Tor zum 2:1-Auswärtssieg beim BV Brambauer schoss, gesprochen.

Jetzt lesen

Herr Mbogne, in der vergangenen Saison spielten Sie noch für den SV Wilhelmshaven. Wie kam der Wechsel zustande?

Das war eine Empfehlung von Freunden. Die spielten da schon und ich wollte einfach die Erfahrung sammeln. Dazu habe ich auch ein sehr gutes Angebot bekommen. Außerdem gab es die Perspektive, vielleicht in höhere Ligen vorzustoßen. Deswegen musste ich es probieren.

Wilhelmshaven stand vor der Wiederaufnahme in die Regionalliga.

Genau. Das war mein Ziel.

Im Winter folgte dann aber wieder die Rückkehr nach NRW.

Ja, in der Rückrunde habe ich für Schwarz-Weiß Wattenscheid gespielt. Ich hatte mich verletzt, hatte einen bösen Fußbruch und wollte lieber wieder in der Heimat gesund werden.

Im Sommer kam dann der Wechsel zum FC Roj.

Genau. Roj hatte mich schon davor Jahren kontaktiert. Dann entschied ich mich jedoch für Wilhelmshaven. Am Ende der Saison 2018/2019 habe ich noch ein weiteres Angebot von FC Roj bekommen und habe mich entschieden, bei Roj zu kicken.

Luc Yvan Tehou Mbogne spielt seit dieser Saison für den FC Roj.

Luc Yvan Tehou Mbogne spielt seit dieser Saison für den FC Roj. © Schaper

Sie haben bisher zwölf Saisontore bisher gemacht. Wie sind Sie mit der Saison zufrieden?

Momentan bin ich sehr weit entfernt von meiner besten Saison. Ich habe früher bei Blau-Weiß Huckarde und dem VFR Kirchlinde jeweils 40 und 50 Saisontore erreicht.

Haben Sie ein Saisonziel? Was sind Ihre Ziele mit Roj in dieser Saison?

Wir haben trotz eines guten Kaders eine schlechte Hinrunde gehabt und jetzt müssen wir gegen den Abstieg kämpfen. Daher ist unser Saisonziel der Klassenerhalt. Ich will dabei helfen, indem ich mein Bestes gebe, Tore schieße und Treffer vorbereite.

Steht schon fest, dass Sie bei Roj in der nächsten Saison bleiben?

Ja, diese Frage ist schon geklärt. Ich bleibe beim FC Roj.

Wo sehen Sie Ihre Stärken als Stürmer?

Ich habe eine angeborene Schnelligkeit, die mir viel ermöglicht. Daher bin ich im Eins-gegen-Eins fast unhaltbar. Dazu bin ich auch kopfballstark und ich habe einen guten Blick fürs Spiel, der mir ermöglicht, viele Vorlagen zu geben.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt