Mengede feiert nächste Tor-Gala

Die Dortmunder Klubs

Sechs Tore, ein Elfmeter, eine klare Rote Karte. Das ist das Resultat eines packenden, aber einseitigen Derbys zwischen Arminia Marten und Mengede 08/20. 0:6 hieß es am Ende aus Sicht der völlig überforderten Gastgeber.

DORTMUND

von Von Lukas Franke

, 23.10.2011, 19:19 Uhr / Lesedauer: 2 min
Meistens einen Tick früher am Ball: Mengedes Christof Tielker (links), hier gegen Martens Yassin Bourima.

Meistens einen Tick früher am Ball: Mengedes Christof Tielker (links), hier gegen Martens Yassin Bourima.

Marten brauchte 24 Minuten, um mal etwas Zählbares auf das Mengeder Tor zu bringen, aber Matthias Martens Volleyschuss flog knapp über das Tor (24.). Zum Ende der ersten Hälfte dann wieder das gewohnte Bild: Mengede agierte, Marten reagierte. Auch in der zweiten Halbzeit dominierten die Gäste aus Mengede. Robin Schultze wurde im Strafraum niedergerungen, den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte Robin Dieckmann ganz souverän (53.). Das Spiel war entschieden. Als der erst fünf Minuten vorher eingewechselte Stefan Schulze nach einem unnötigen Foul an Nolte glatt Rot sah, waren alle Restzweifel beiseite gefegt (59.). Bekir Kilabaz sorgte nach einem schönen Solo für das 4:0 (61.).

„Wir hatten Marten nicht so schwach erwartet. Immerhin ist es ein Derby und das hat bekanntlich seine eigenen Regeln. Unterm Strich geht der Sieg aber in Ordnung“, resümierte Mengedes Robin Schultze nach der Partie. Marten versuchte die drohende Klatsche noch zu verhindern, aber spätestens nach dem 5:0 durch Mengedes Kapitän Andreas Uphues gab es erste Auflösungerscheinungen im Team der Gastgeber. „Die frühen Gegentreffer haben uns das Genick gebrochen. Uns hat heute einfach die Laufbereitschaft und der Wille gefehlt“, sagte Martens Torwart Björn Dollar, ohne den die Niederlage noch deutlicher ausgefallen wäre. Den Schlusspunkt in einer längst entschiedenen Partie setzte Mengedes eingewechselter Stürmer Eduard Sprenger (86.).    

Lesen Sie jetzt