Mit Video: Isländischer Nationalspieler Kolbeinn Finnsson vor Wechsel zu Borussia Dortmund

Fußball

Der 19-Jährige Kolbeinn Finnsson steht vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund. Der Isländer hat in seiner Heimat einige Jugend-Rekorde gebrochen. Doch ein paar Klippen müssen noch umschifft werden.

Dortmund

, 17.08.2019, 22:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit Video: Isländischer Nationalspieler Kolbeinn Finnsson vor Wechsel zu Borussia Dortmund

Kolbeinn Finnsson schaute sich am Donnerstag das Trainingsgelände des BVB an. © Groeger

Kolbeinn Finnsson hatte sich die Kapuze über den Kopf gezogen. Der 19-Jährige Isländer, der im Januar bei einem Freundschaftsspiel gegen Schweden sein Debüt für das A-Nationalteam Islands gegeben hatte, stand am Rande des Trainingsplatzes in Brackel und schaute einer Mannschaft beim Fußballspielen zu, zu der er wohl bald selbst gehören wird.

Flexibler Außenbahnspieler

Die U23 von Borussia Dortmund testete da nämlich ihre Form gegen den niederländischen Zweitligisten NEC Nijmegen und was Finnsson da sehen konnte, wird ihm gefallen haben. Mit 4:1 gewann der BVB II die Partie. Und wenn nichts mehr schief geht, dann wird der flexible Außenbahnspieler mit dem starken linken Fuß Anfang nächster Woche ein Teil davon sein.

Der Isländer hat in seinem Land ein paar Rekorde gebrochen. Mit 14 Jahren debütierte er im isländischen Ligapokal, mit 15 bekam er seine ersten Einsätze in der ersten isländischen Liga. Mit 16 wechselte er in die Niederlande zum FC Groningen, durchlief dort die Jugendteams, schlug aber nicht stark genug ein - sein Vertrag wurde im Jahr 2018 nicht verlängert.

Neun Tore für Brentfords Reserve

Finnsson heuerte beim englischen Zweitligisten Brentford FC in London an, spielte dort aber vornehmlich in der Reserve. In 43 Spielen erzielte er neun Treffer. Am Ende der Saison wurde Finnsson für drei Monate zurück nach Island verliehen, um dort bei seinem Heimatklub zu spielen.

Doch nun ist er in Deutschland, beim BVB. Am Donnerstag ließ er sich schon einmal das Trainingsgelände zeigen, sprach auch schon mit BVB-II-Trainer Mike Tullberg. Am Freitag sah er sich dann den Testspielsieg gegen Nijmegen an.

Noch keine Bestätigung

Bestätigen wollte den Transfer des Isländers beim BVB da aber noch niemand. In Brentfort hat der 19-Jährige noch einen Vertrag bis Juni 2020. Erst wenn diese Klippen umschifft sind, wird der Wechsel auch offiziell bekannt gegeben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Landesliga

Unentschieden im Topspiel gegen Kirchhörde: Legat kündigt weitere Neuzugänge für Bövinghausen an