Mit vielen Bildern: Hombruchs Talente dürfen feiern - BVB-Nachwuchs verliert das Topspiel

Juniorenfußball

Der BVB siegt und verliert, Hombruch jubelt dreifach: Die Dortmunder Juniorenfußballer hatten am vergangenen Wochenende viele Erfolgserlebnisse, aber auch so manche Enttäuschung zu verzeichnen.

Dortmund

, 24.09.2019, 09:42 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mit vielen Bildern: Hombruchs Talente dürfen feiern - BVB-Nachwuchs verliert das Topspiel

Die U15 des Hombrucher SV war immer einen Tick schneller als der Gegner aus Aachen. © Peter Ludewig

Mit einer herben Enttäuschung endete das Wochenende für die C-Junioren von Borussia Dortmund. Grund zum Jubeln hatten dagegen die Talente des Hombrucher SV. Und das gleich mehrfach. Unser Juniorenfußball-Überblick des Wochenendes:

A-Junioren-Westfalenliga

Hombrucher SV – TSG Sprockhövel 3:0 (1:0) – Die Hombrucher freuten sich über den zweiten Dreier in Serie. „Die Jungs haben eine ordentliche Leistung geboten und ungefährdet gewonnen“, resümierte Trainer Justin Martin. Arian Schuwirth stellte vor der Pause nach Vorarbeit von Gordon Meyer die Weichen. Die eingewechselten Danielle Werlein und Firat Cinar besorgten in Hälfte zwei den Rest.

HSV A: Jovic – Meyer, Arnaudov (75. Funhoff), Statharas, Tews –– Gedaschke (66. Cinar) – Güzel (62. Werlein), Urban (71. Lee), Weiß, Biancardi – Schuwirth

Tore: 1:0 Schuwirth (39.), 2:0 Werlein (64.), 3:0 Cinar

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bilder der Partie Hombrucher SV U15 - Alemannia Aachen

Bilder der Dortmunder Juniorenfußball-Mannschaften vom Wochenende
24.09.2019
/
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig
Bilder der U15 des Hombrucher SV vom Spiel gegen Alemannia Aachen© Peter Ludewig

TSC Eintracht Dortmund – SC Verl 1:1 (0:0) – Im dritten Anlauf verschaffte sich der TSC nach einer Steigerung im zweiten Abschnitt das erste kleine Erfolgserlebnis. „Die Mannschaft hat die erwartete Reaktion gezeigt. Die Einstellung war in Ordnung und das Resultat leistungsgerecht“, bilanzierte Coach Maximilian Stahm.

TSC A: Wrase – Kocher, Lüttenberg, Ali (83. Osa), Barlage (86. Serocka) – Salli (68. Reinhardt), Noack, Achaboun, Schröder – Scharf, Dane (71. Mayka)

Tore: 0:1 (62.), 1:1 ET (79.)

B-Junioren-Westfalenliga

VfB Waltrop - Borussia Dortmund U16 1:5 (1:1) – Borussias Jungjahrgänge zeigten sich von der 0:2-Niederlage gegen Sprockhövel gut erholt und steckten auch die schnelle Waltroper Führung weg. Trainer Marco Lehmann war am Ende rundum zufrieden: „Über starkes Zweikampfverhalten hat das Team zu seinen fußballerischen Möglichkeiten gefunden und ein richtig gutes Spiel abgeliefert.“

BVB U16: Dudek – Mbuku, Husseck (67. Ocakkaya), Blank, Theocharis – Stein, Mehn, Lenninghaus, Ayukayoh (75. Pehlivan) – Tchadjobo (65. Wagner), Nwachukwu (67. Mbom)

Tore: 1:0 (2.), 1:1 Stein (29.), 1:2 Lenninghaus (47.), 1:3 Ayukayoh (56.), 1:4 Nwachukwu (64.), 1:5 Mbuku (72.)

FC Iserlohn – Hombrucher SV 0:1 (0:1) – Nach zwei Niederlagen landete der HSV den ersten Dreier. Sicher stellte ihn frühzeitig nach tollem Solo Niyazi Baysan. Ausschlaggebend für Trainer Julian Schroer war die verbesserte Defensivarbeit: „Wir haben ganz wenig zugelassen und in einem schwierigen Spiel am Ende verdient gewonnen.“

HSV B: Sandt – Atuk, Fell, Brämer, Kassebeer – Baysan (61. Martins), Opoku, Marth (75. Colak), Azzam – Morina (47. Güreser), Neufeld (80.+2 Schrey)

Tor: 0:1 Baysan (19.)

C-Junioren-Regionalliga

SC Preußen Münster - Borussia Dortmund 2:0 (1:0) – Mit einer dicken Enttäuschung und der ersten Saisonniederlage endete das Topspiel für die Elf von Trainer Peter Wazinski. Ein individueller Fehler bescherte den Preußen die Führung. Vor der Pause vergab der Favorit zahlreiche Ausgleichschancen. Die Überlegenheit hielt nach dem Wechsel an. Zwingendes brachte der BVB aber nicht mehr zustande, fing sich am Ende noch einen Konter.

BVB C: Zacharias – Feckler, Erdelkamp (36. Yavuz), Brune, Meyer – Lubach – Babir, Onofrietti, Korzynietz, Werner (55. Nanjoh) – Mahmoud

Tore: 1:0 (19.), 2:0 (65.)

Hombrucher SV - Alemannia Aachen 1:0 (1:0) – Zur Heimspielpremiere feierte der Aufsteiger das erste Erfolgserlebnis. Innenverteidiger Anton Löpke stellte per Freistoß den Dreier kurz vor der Pause sicher. Wie von Trainer Hamza El Hamdi gefordert, präsentierte sich der HSV selbstbewusst, gut organisiert und erspielte sich ein klares Übergewicht. Der Sieg geriet in der zweiten Hälfte nie in Gefahr, hätte höher ausfallen können.

HSV C: Schüpphaus – Kaya, Löpke, Kojic - Yilmaz, Zurkova (47. Kretschmer), Abane, Zhushi (42. Dehmel) – Tebbe (60. Sereke) – Marino (65. Lisewski), Ugur

Tor: 1:0 Löpke (32.)

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Westfalenliga

„Keine Kitzeleinheit“: Schüren gewinnt Derby gegen Wickede nach Erinnerung durch Zuschauer