Moukoko trifft bei Pherai-Rückkehr, aber ein anderer Spieler überragt beim BVB-U19-Sieg

Juniorenfußball

Immanuel Pherai kehrte nach längerer Verletzung zurück, doch beim Auswärtssieg der BVB-U19 von Michael Skibbe bei Jürgen Kohlers Viktoria Köln überragte ein Teamkollege.

Dortmund

, 14.09.2019, 14:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Moukoko trifft bei Pherai-Rückkehr, aber ein anderer Spieler überragt beim BVB-U19-Sieg

Youssoufa Moukoko traf, aber Tim Böhmer erhielt dickes Trainerlob. © Peter Ludewig

Michael Skibbe hatte sich auf das Duell mit seinem ehemaligen Spieler Jürgen Kohler gefreut. Auch hinterher verschwand das Lächeln nicht.

A-Junioren-Bundesliga

Viktoria Köln - Borussia Dortmund 0:2 (0:0) - Das Trainerduell entschied Michael Skibbe gegen seinen früheren Spieler und die Fußball-Legende Jürgen Kohler auf der Viktoria-Bank am Samstagmorgen in der Domstadt für sich. Dortmunds Coach würdigte dabei die Arbeit seines Gegenübers: „Die Kölner verfügen über ein gutes Team mit vielen interessanten Spielern. An unserem verdienten Sieg allerdings gibt es nichts zu deuteln.“

Pherai wieder dabei

Von Beginn an dominierte der BVB, der nach längerer Verletzung wieder Immanuel Pherai aufbieten konnte, und erspielte sich anfangs einige gute Möglichkeiten. Pherai und Youssoufa Moukoko scheiterten knapp. In der Folgezeit aber wurde es gegen tiefstehende Gastgeber, denen sich keine Möglichkeit bot, etwas zäher. Trotz aller Anstrengungen blieb der Favorit bis zur Pause von Zählbarem ein Stück entfernt.

Moukoko trifft bei Pherai-Rückkehr, aber ein anderer Spieler überragt beim BVB-U19-Sieg

U19-Trainer Michael Skibbe © Stephan Schuetze

Zum zweiten Abschnitt brachte Skibbe statt des keinesfalls enttäuschenden Maik Amedick als neuen Impulsgeber Rilind Hetemi. Die Maßnahme fruchtete. Reda Khadra brachte die Schwarzgelben verdient in Führung. Vorausgegangen war eine schöne Kombination mit finalem Pass von Pherai.

Moukoko vollstreckt

Der zweite Treffer resultierte aus vergleichbarem Strickmuster. Felix Schlüselburg bediente Torjäger Moukoko, der in seiner für ihn typischen Art vollstreckte. Damit war die Partie entschieden.

Skibbe war insgesamt nicht unzufrieden, lobte vor allem Innenverteidiger Tim Böhmer für eine starke Leistung.

BVB A: Schönnenbeck - Terzi, Ferjani, Böhmer, Göckan - Schlüsselburg, Amedick (46. Hetemi) - Khadra (82. Wengerowski), Pherai (70. Bakir), Reyna (73. Knauff) - Moukoko Tore: 0:1 Khadra (63.), 0:2 Moukoko (71.)
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Westfalenliga

Franzen vor dem Derby Wickede gegen Schüren: Ich spüre meinen Körper nach 20 Jahren Fußball