Nachwuchsläufer der LG Olympia: Elias Schreml hat nach Sieg in Dortmund noch viel vor

Leichtathletik in Dortmund

Elias Schreml hat schon viel gewonnen, aber noch viel vor sich. Der Nachwuchs-Läufer der LG Olympia schuftet jeden Tag für seine große Leidenschaft. Sein Trainer traut ihm sehr viel zu.

Dortmund

, 30.01.2019, 17:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nachwuchsläufer der LG Olympia: Elias Schreml hat nach Sieg in Dortmund noch viel vor

Elias Schreml ist einer der schnellsten Nachwuchsläufer Deutschlands. © Birkenstock

Elias Schreml hat vermutlich keine Probleme damit, den nächsten Bus zu erwischen, denn er zählt zu den schnellsten Nachwuchs-Läufern Deutschlands. Beim Indoor Meeting in Dortmund ergänzte der 18-Jährige seine Titelsammlung erneut, siegte über 1500 Meter in ausgezeichneten 3:52,22 Minuten.

Einer der jüngsten Sportler bei der Hallen-DM

Dadurch kann das Nachwuchstalent sich nun mit den Profis messen. Denn Schreml qualifizierte sich mit seinem Ergebnis nicht nur für die U20-Meisterschaften, sondern auch für die Deutschen Hallen-Meisterschaften der Herren in Leipzig, wo er als einer der jüngsten Sportler startet.

„Elias ist ein U20-Athlet. Man kann da immer noch lernen und Fehler machen. Er soll einfach das Gefühl genießen, dabei zu sein.“, erklärt sein Trainer Pierre Ayadi. „Wir planen das so, dass er dort Erfahrungen machen und mal reinschnuppern kann.“ Von der Teilnahme bei den U20-Meisterschaften erhofft sich der Coach aber mehr von seinem Schützling. „Hier kann Elias um einen Titel laufen. Das hat er in der Vergangenheit schon gezeigt.“

Viertes Jahr bei der LG Olympia

Mit etwa 13 Jahren startete er den Sport beim TSC Eintracht. Schnell wechselte er dort in die Laufgruppe, wo er nun in seinem vierten Jahr bei der LGO trainiert.

Privat sei der 18-Jährige „ein liebenswerter Mensch, dem man die Erfolge gönnt“, beschreibt Ayadi ihn. „Die Erfolge hat er sich hart erarbeitet.“ Zudem habe Schreml vielseitige Interessen, doch das Laufen sei seine große Leidenschaft, „in der er komplett aufgeht“. Und dafür schuftet das Nachwuchstalent ziemlich hart. Mindestens neun Trainingseinheiten pro Woche absolviert Schreml. Das heißt, dass er an manchen Tagen sogar mehrmals trainiert.

Das ist nur möglich, weil er das Goethe-Gymnasium in Dortmund besucht. Schreml bringe körperlich und mental alles mit, was man brauche, um erfolgreich zu sein, sagt Ayadi, der ihm auch internationale Teilnahmen und Erfolge, wie eine Teilnahme an den Olympischen Spielen zutraut. „Natürlich gehört da auch etwas Glück und die nötige Unterstützung dazu, wie zum Beispiel durch Sponsoren“, sagt Ayadi. Schreml sei aber jetzt schon einer der erfolgreichsten Nachwuchsläufer.

Nur der Auftakt

Neben dem PSD Bank Indoor Meeting hat er auch schon an internationalen Wettkämpfen teilgenommen, unter anderem in Kenia. Damit Schreml weiter auf der Erfolgswelle schwimmen kann, geht es für ihn demnächst ins Trainingslager in die USA. „Im Winter werden die Athleten gemacht, die im Sommer erfolgreich sind“, erklärt Ayadi. Die Teilnahme in Dortmund war für Schreml lediglich der Auftakt in die Hallensaison. Der 18-Jährige hat noch viel vor.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Westfalenliga
Rafik Halims Debüt auf der Trainerbank des FC Brünninghausen? „Eine absolute Katastrophe“
Münsterland Zeitung Hallenfußball in Dortmund
Huckarder Derby in Huckarde! Hier gibt‘s alle Gruppen der 36. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft