Nächstes "Endspiel" in Hassel - Schymanietz fällt aus

Westfalia Wickede

In einer Liga der Rätsel mit teilweise verblüffenden Resultaten stellt Westfalia Wickede ein besonders undurchschaubares Team. Die zwei Gesichter erlebt Spielertrainer Marko Schott innerhalb fast jeder Woche.

DORTMUND

von Von Alexander Nähle

, 04.04.2011, 19:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Donnerstag in Hassel steht ein weiteres Endspiel auf dem Programm. „Wir müssen nachlegen, sonst ist der Punkt gegen Oestrich wertlos.“ Nicht mit von der Partie ist Torjäger Roman Schymanietz, der wegen einer Krampfader-Operation vier Wochen fehlt. Eine Alternative wäre Schott selbst, der seine Sperre abgesessen hat. Einer, der sich immer vorbildlich verhält, geht am Saisonende. Mathieu Bengsch sagt: „Mir fällt der Abschied schwer. Aber ich studiere in Münster und muss ständig pendeln. Ich tendiere jetzt zu Preußen Münster II, wo ich auch mittrainiere. Ich habe mich aber noch nicht definitiv entschieden.“

Lesen Sie jetzt