Nagel hört bei Wickede II zum Saisonende auf

Fußball-Kreisliga A

Selbst wenn der Tabellenführer Westfalia Wickede II sieben Langzeitverletzte beklagt und kaum Chancen auf Verstärkung aus der 1. Mannschaft hat, ist die Stimmung laut Trainer Marco Nagel „hervorragend“.

DORTMUND

von Von Alexander Nähle

, 10.03.2011, 07:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der TuS Neuasseln (schwarze Trikots, hier in Wambel) überzeugt  in der Verteidigung.

Der TuS Neuasseln (schwarze Trikots, hier in Wambel) überzeugt in der Verteidigung.

Aus eigener Kraft, stellt Trainer Christian Eckle klar, könne sein Team den Aufstieg nicht mehr realisieren. Drei Punkte Rückstand bei bereits zwei mehr absolvierten Spielen lassen diesen Schluss zu. Wobei Eckle einräumt, dass er noch mit einigen Überraschungen rechnet. „Auch Kemminghausen, Preußen und Ay Yildiz habe ich nicht abgeschrieben.“ Sein Team muss ohne Verstärkung aus dem Westfalenliga-Kader auskommen. „Die brauchen da oben jeden Mann. Völlig klar! Wenn wir aber jemanden bekommen können, nehmen wir ihn gerne. Die Zusammenarbeit im Verein funktioniert bestens.“ Das Abschneiden sei um so erstaunlicher, da viele Akteure kaum trainieren können. „Aber deswegen wählen ja auch viele, die höher spielen könnten, eine 2. Mannschaft“, erläutert Eckle.

Für ganz vorne reicht es trotz der zehn Punkte aus vier Spielen nicht mehr. „Dennoch wollen wir unseren fünften Rang aus dem Vorjahr bestätigen“, erklärt Trainer Michael Parke. Die Mannschaft komme untereinander richtig gut klar. „Dass in Torwart Ralf Kahlmann und Frank Schwolow schon ein paar über 40 sind, merkt keiner“, lobt Parke seine Routiniers. Zudem habe sich Neuzugang Bernd Sprave gut eingefunden. Und vorne komme Faruk Cildir immer mehr in Torlaune.

Lesen Sie jetzt