Nette trennt sich von Rahn und Landherr

Fußball-Bezirksliga 15

DORTMUND Die Sportfreunde Nette verließen nach dem 2:0 über den TuS Rahm die Abstiegsränge. Den Klub verließen dann zwei Spieler, wie Spielertrainer Michael Heitmann erklärte.

von Von Alex Nähle

, 27.10.2009, 19:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nettes Spielertrainer Michael Heitmann (r.) räumt nicht nur im Strafraum, sondern auch in der Mannschaft auf und trennt sich von zwei Spielern.

Nettes Spielertrainer Michael Heitmann (r.) räumt nicht nur im Strafraum, sondern auch in der Mannschaft auf und trennt sich von zwei Spielern.

Oder besser gesagt, die Netter trennten sich von ihnen aus "disziplinarischen Gründen": Sven Landherr und Dennis Rahn zählen nicht mehr zum Kader. "Wir wollen hier über den Teamgeist Erfolg haben, daher haben wir so handeln müssen", erklärt Heitmann. Unterstützung erhält Heitmann ab sofort von einem alten Bekannten: Sascha Siebert ist Co-Trainer. Mit hängenden Köpfen verließen die Rahmer den Platz. "Da unten haben uns alle erwartet. Ihnen trotzen wir nur, wenn wir die Köpfe hochbekommen." In 14 Tagen stehen Christian Hoffmann und André Scheller zur Verfügung.

Neue für Alipour Keine Hochstimmung kommt auch bei Adrian Alipour, Trainer des Kirchhörder SC, auf: "Sechs Niederlagen bedeuten Mittelmaß. Um mehr zu bewegen, müssen und werden wir uns im Winter mit drei bis vier Leuten verstärken." Trotz der durchwachsenen Bilanz macht der Job Alipour Freude: "Am liebsten hätte ich fünfmal die Woche Training. Nur einige Ergebnisse passen mir nicht." Damit sich seine Laune verbessert, erwartet Roland Pohl, Trainer von Urania Lütgendortmund, sechs Punkte aus den verbleibenden sechs Spielen. "Dann sind wir in relativ ruhigen Fahrwassern." In denen schippern bereits Westfalia Huckarde und TuS Eichlinghofen  herum. Thomas Behlke, der Westfalia-Coach, erklärt: "Trotz der zahlreichen Ausfälle haben wir gegen Marten mitgehalten und uns das Remis verdient. Wobei uns insgesamt zu den Topteams noch einiges fehlt."

Tobias Diderich, Eichlinghofens Trainer, tutet ins selbe Horn, obwohl er beim Spitzenreiter Dorstfelder SC gewann. "Die Mannschaften von oben gewinnen zumeist souverän, bei uns ist es zumeist knapp." Der Sieg aber habe gezeigt, dass sich sein Team auf einem sehr guten Weg befinde.

DSC-Vorsitzender André Schütte sah trotz der Niederlage eine positive Entwicklung. "Die Spiele gegen Urania und Eichlinghofen sahen insgesamt mehr als 1000 Zuschauer - das motiviert."

Arminia Marten lebt mit dem Remis in Huckarde gut. Trainer Jürgen Litzmanski bedauert aber, dass Dennis Heimann verletzt bis zur Winterpause ausfällt.

Testspiele: SpVg Holzwickede - Dorstfelder SC (Mittwoch, 19.30 Uhr), TuS Eichlinghofen - TuS Körne (Di., 3 November), 19 Uhr, SF Nette - SF Schnee (Dienstag, 3. November, 19.30 Uhr), WSV Bochum - Urania Lütgendortmund (Samstag)

Lesen Sie jetzt