Neue BVB-Torhüterin - Burrekers macht Fortschritte

Handball: Bundesliga

Die letzte Lücke ist gefüllt, der Kader ist komplett: In der gerade 20-jährigen Annamaria Ferenczi haben die BVB-Frauen die lange gesuchte Torfrau gefunden und die Ungarin für die nächste Saison unter Vertrag genommen. "Damit sind wir auf der Position sehr gut besetzt", sagte Jochen Busch.

DORTMUND

, 22.07.2015, 11:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Torhüterin Mandy Burrekers ist auf dem Weg der Besserung.

Torhüterin Mandy Burrekers ist auf dem Weg der Besserung.

Die Verpflichtung war notwendig geworden, da Jennifer Weste den Verein verlassen hat und die letztjährige Nummer 1 Mandy Burrekers vor zwei Monaten an der Hüfte operiert wurde. Doch gerade im Fall der Holländerin gibt es gute Kunde. Der Heilungsverlauf ist weit besser als erwartet.

Burrekers arbeitet an Comeback

Wurde zunächst befürchtet, Mandy Burrekers würde vielleicht bis zum Rest des Jahres ausfallen, so ist der Sportliche Leiter Jochen Busch inzwischen davon überzeugt, „dass Mandy sogar schon im September wieder in den normalen Trainingsbetrieb einsteigen kann.“

Die junge Annamaria Ferenczi sei zumindest eine sehr mutige junge Frau. „Sie hat immerhin ihre Zelte zu Hause abgebrochen und möchte hier sportlich den Durchbruch schaffen.“ Lernen kann sie in den nächsten Monaten eine ganze Menge: Sie muss nur bei Clara Woltering, die ohne jeden Zweifel zu den besten Torhüterinnen der Welt gehört, genau zusehen.

Testspiel am Samstag

Langsam, aber sicher nimmt die Vorbereitung auf die Erstliga-Saison Fahrt auf. Das erste Meisterschaftsspiel findet zwar erst am 12. September in Celle statt, am Samstag aber steht das erste Testspiel auf dem Programm. Borussia Dortmund empfängt um 15 Uhr in der Halle Wellinghofen den Drittligisten 1. FC Köln.

Um 17 Uhr spielen dann die beiden zweiten Mannschaften gegeneinander. Die Partien sind auch ein Dankeschön an die Rheinländer, die Anfang November sehr unbürokratisch Penda Bönighausen die Freigabe für den BVB erteilten. Penda Bönighausen wurde dann bei der Borussia gleich zum großen Pechvogel: die Rückraumspielerin riss sich bei ihrem ersten Einsatz das Kreuzband.  

Lesen Sie jetzt