Nicht die Woche des TuS Bövinghausen – Erst keine Jugend und jetzt ein Team weniger

mlzFußball-Landesliga

Sportlich läuft bisher alles optimal beim Westfalenliga-Aufsteiger TuS Bövinghausen. Neben dem Platz aber nicht. Jetzt gab es einen weiteren Rückschlag.

Dortmund

, 12.08.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf dem Platz präsentiert der Westfalenliga-Aufsteiger TuS Bövinghausen eine ansprechende Frühform. Erst wurde der Oberligist Westfalia Herne besiegt (3:0), dann der Regionalligist RW Ahlen (2:1). Jeder darf gespannt sein, wie sich das Team am Donnerstag (19 Uhr, Provinzialstraße) im Kreispokal-Halbfinalspiel gegen den Oberligisten ASC 09 Dortmund schlägt.

Im Organisatorischen könnte es aber besser laufen. Erst stimmte der Fußball-Kreis Dortmund einer Jugendspielgemeinschaft mit der SG Lütgendortmund nicht zu. Begründung: Der TuS Bövinghausen hat gar keine Jugendspieler, die sie zu einer Spielgemeinschaft beitragen könnten. Die Akteure der SGL hätten einfach unter der Fahne beider Klubs gespielt.

Jetzt lesen

Hintergrund der Partnerschaft war, dass beide Vereine die Kräfte bündeln wollten, um wieder einen starken Talente-Pool im Dortmunder Westen zu entwickeln. Dazu kommt es jetzt aber nicht. Es fehlt deshalb weiter der Unterbau aus der eigenen Jugend.

Und das macht sich auch bei den Senioren bemerkbar. Der TuS Bövinghausen wird seine zweite Mannschaft nicht in der Kreisliga C starten lassen. Der zweite Rückschlag in dieser Woche. Zuletzt standen dem Klub nur noch sechs Spieler für den C-Ligisten zur Verfügung. Viel zu wenig, um in die Saison zu starten.

Jetzt lesen

Bövinghausens Vorsitzender Ajan Dzaferoski gibt sich mir Rückschlägen aber nicht zufrieden. „Wir haben jetzt ein Jahr Zeit, um eine starke zweite Mannschaft aufzubauen. Unser Ziel muss es sein, irgendwann eine starke Reserve in der Kreisliga A zu haben. Und darauf arbeiten wir hin“, sagt Dzaferoski.

Lesen Sie jetzt