Noch fehlen die Anmeldungen für die Titelspiele

Tennis: Stadtmeisterschaften

Noch sind die Anmeldezahlen für die Tennis-Stadtmeisterschaften der Allgemeinen und der 30-Klasse gering. Vom 22. August bis zum 3. September finden die Titelkämpfe auf der Anlage des TSC Hansa statt. Die Organisatoren sind jedoch guter Dinge, dass kurz vor dem Meldeschluss die Beteiligung noch deutlich anzieht. Falls nicht, gibt es einen Alternativplan.

Dortmund

, 10.08.2016, 16:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf dem Foto (v.li): Gerd Hewing (Mercedes), Jenny Kausch, Udo Kauth (TSC Hansa), Heike Kausch (Fachschaft) und Lars Gröhnke, (Volksbank).

Auf dem Foto (v.li): Gerd Hewing (Mercedes), Jenny Kausch, Udo Kauth (TSC Hansa), Heike Kausch (Fachschaft) und Lars Gröhnke, (Volksbank).

Zum regelkonformen Betrieb einer Fußballmannschaft reichen elf Mann aus. Heike Kausch könnte derzeit also sogar zwei Teams ins Rennen schicken. Allerdings, und das macht die Sache etwas komplizierter: Will sie gar nicht, Fußballteams hat Kausch nämlich weniger im Sinn. Zusammen mit ihrer Tochter Jenny organisiert die Vorsitzende der Fachschaft stattdessen ein Tennis-Turnier. Und da sind die 22 Anmeldungen, die in der vergangenen Woche bislang vorlagen, ein eher zurückhaltender Wert.

Meldeschluss am 18. August

Allerdings auch keiner, der jetzt schon zu übertriebener Sorge veranlasst. „Wir sind sicher, dass die Zahlen noch deutlich steigen werden“, sagt Heike Kausch. Sie macht das – in verschiedenen Funktionen – schon ein paar Jahre und weiß deshalb aus Erfahrung: Der Dortmunder oder die Dortmunderin lässt sich bei der Meldung gern mal bis zum Schluss Zeit. Und Meldeschluss ist erst am 18. August, punkt 24 Uhr.

Jetzt lesen

Es gibt aber noch einen weiteren Punkt, der es den Stadtmeisterschafts-Organisatoren in diesem Jahr nicht unbedingt leichter macht. Es sind die Statuten, die den Kreis der potenziellen Teilnehmer beschränken. Da die Stadtmeisterschaften als LK-Turnier ausgetragen werden, darf das Feld nicht – wie noch im vergangenen Jahr – für alle Spieler geöffnet werden. Spieler aus Vereinen der Tenniskreise 1 und 2 dürfen teilnehmen, außerdem Einwohner Dortmunds und (die hat Kausch wegen der geografischen Nähe dazuverhandelt) Herdeckes.

Alternativpläne

„In diesem Jahr kommt es also noch mehr auf die heimischen Spieler an“, rührt Kausch die Werbetrommel. 200 Teilnehmer erhoffen sich die Organisatoren. Sollten es deutlich weniger werden, könnte der Spielplan geändert werden. „Wenn wir eine Teilnehmerzahl unter 150 haben, dann spielen wir die Turniere mit Nebenrunde, damit wären jeden Spieler zwei Partien garantiert.“ Als feste Partner begleiten Mercedes-Benz und die Volksbank die Titelkämpfe. 

Meldungen bis zum 18. August bei möglich.
Die Auslosung findet am 19. August statt, Start ist am 22. August.
Die Endspiele werden wieder an einen Samstag ausgetragen.

Lesen Sie jetzt