Nur Westfalia Huckarde bleibt ohne Sieg

Fußball: Bezirksliga 9

Aus Dortmunder Sicht lief der Tag der deutschen Einheit rundum positiv für die Bezirksligisten in der Staffel 9 - mit einer Ausnahme: Westfalia Huckarde verlor als einziges Dortmunder Team. Schüren, Hörde, und Brünninghausen II landeten Siege.

DORTMUND

von Von Florian Herrmann

, 05.10.2013, 18:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sowohl der FC Brünninghausen II als auch der BSV Schüren feierten Siege.

Sowohl der FC Brünninghausen II als auch der BSV Schüren feierten Siege.

Laut Trainer Reza Hassani mussten die Rot-Schwarzen mit dem Remis noch zufrieden sein, da Herten mehr Engagement zeigte. „Wir konnten nicht an die Leistung vom Spiel in Dorstfeld anknüpfen. Es war eine sehr schlechte Partie von uns“, sagte er. Am Sonntag gegen Obercastrop hofft Hassani auf einen Heimsieg, „vielleicht kommt es uns gelegen, dass Obercastrop mitspielt und sich nicht versteckt.“

Das Ergebnis liest sich zwar sehr deutlich, Hördes Trainer Mirko Mustroph relativierte es aber: „Da steckte viel Arbeit hinter. Nach dem 3:0 hat Hillerheide sich etwas aufgegeben. In unserer Situation kann ich vor dieser Leistung nur den Hut ziehen.“ Tim Joswig (3), Alex Pietryga (2) und Lars Ötting trafen. Mit dem SuS Merklinde erwartet den HSC am Sonntag „ein unangenehmer Gegner. Wir dürfen uns von dem hohen Sieg auf keinen Fall blenden lassen.“

– Endlich platzte der Knoten bei der Mannschaft von Trainer Ingo Kleefeldt. „In unserer Situation war es wichtig, dass wir überhaupt gewinnen. Wie, ist dann egal. Aber es war heute kein gutes Spiel von beiden Mannschaften. Wir haben nur schwer reingefunden. Wir dürfen den Sieg jetzt nicht überbewerten“, sagte er. Daniel Pilzecker (2), Angelo Podeschwa, Dawid Magiera und Cedric Tshilombo erzielten die Tore. Gegen Viktoria Resse gelte es nun, die Euphorie mitzunehmen, „ich zähle sie zu den ersten fünf in der Liga.“

3:1 führte der DSC, war in den letzten zehn Minuten in Überzahl und spielte doch noch unentschieden. „Eine Erklärung dafür habe ich nicht, das müssen wir uns erstmal selber erklären“, sagte Co-Trainer Dominic Tempel. Andreas Berning, Michael Kotlewski und Viktor Schuhmacher waren erfolgreich, David Grochla parierte in der 60. Minute einen Elfmeter.

Laut Westfalia-Trainer Robert Podeschwa geht die Niederlage auch in der Höhe in Ordnung, lediglich Dario Philipp traf. Sonntag trifft die Westfalia auf Borussia Ahsen, „von ihnen wissen wir nicht viel. Wir wollen das Spiel gewinnen.“

Lesen Sie jetzt