Oberligist ASC sorgt für eine Riesen-Überraschung beim Test gegen Drittligist MSV Duisburg

Amateurfußball

Der ASC 09 scheint bereit für die Oberliga-Saison, legt man das Testspiel gegen Drittligist MSV Duisburg von Dienstagabend zugrunde. Dort sorgten die Aplerbecker für eine große Überraschung.

Dortmund

, 06.08.2019, 21:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Oberligist ASC sorgt für eine Riesen-Überraschung beim Test gegen Drittligist MSV Duisburg

Der ASC um Maximilian Podehl setzte sich beim Testspiel gegen den MSV Duisburg durch. © Stephan Schütze

Wo steht der ASC 09 vor dem Beginn der Oberliga-Saison am kommenden Wochenende? Auf diese Frage sollte das letzte Testspiel vor dem Beginn der Spielzeit beim MSV Duisburg einen Fingerzeig geben. Spielt der ASC in der Oberliga so, wie beim Test gegen den MSV am Dienstagabend, sind die Aplerbecker bestens für die Saison gerüstet. Denn der ASC sorgte mit dem 4:2 (2:0)-Sieg bei den Meiderichern für eine faustdicke Überraschung.

ASC nutzt die sich bietenden Räume

Der MSV Duisburg setzte gegen den ASC auf eine hohe Verteidigung und ein frühes Anlaufen des Gegners. Der Oberligist wusste die entstehenden Räume aber eiskalt auszunutzen. Gleich mit dem ersten Gegen-Angriff der Aplerbecker gelang die Führung für den Oberligisten: Kevin Brümmer traf zum 1:0 für den Underdog (10.). Die Führung war gleichzeitig ein Brustlöser, wie Dave Marnold betonte. „Danach haben die Jungs richtig befreit aufgespielt“, sagte der Co-Trainer des ASC.

Jetzt lesen

Duisburg versuchte weiter Druck auf den ASC zu machen, der in der Defensive aber sicher stand und sich weiter aufs Kontern verlagerte. Aus einem dieser Angriffe resultierte auch das 2:0 (19.). Daniel Schaffer stellte auf 2:0 aus ASC-Sicht. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Slapstick führt zum Gegentor

Nach der Halbzeit gelang dem Gastgeber der in der Entstehung glückliche Anschlusstreffer. Der ASC eroberte im eigenen Strafraum den Ball. Doch statt zu klären, schossen die Aplerbecker einen Gegner an. Der Drittligist nutzte die Chancen zum 1:2 (51.) eiskalt.

Der ASC zeigte sich aber unbeeindruckt und stellte durch den Treffer von Maximilian Podehl den alten Abstand wieder her - 3:1 (68.). Duisburg blieb weiter angriffslustig und belohnte sich mit seinem zweiten Treffer nach einem Kopfball, der aus einer Freistoßflanke resultierte (74.). Wieder aber hatten die Aplerbecker die richtige Antwort und trafen durch Jonas Schneck zum 4:2-Endstand (77.).

Nur ein Makel

Marnold zeigte sich in fast allen Belangen zufrieden. „Defensiv hat es top ausgesehen. Wir haben die Zweikämpfe angenommen und gewonnen und auch mit dem Ball super agiert.“ Einziger Makel aus Marnolds Sicht: „Die Gegentore hätten wir verhindern können.“

Jetzt lesen

Der ASC scheint also bereit zu sein für den Pflichtspielauftakt gegen den SC Paderborn am Sonntag. Marnold warnte aber vor allzu großer Vorfreude. „Morgen müssen wir ein wenig auf die Euphoriebremse treten, sonst haben wir zu schnell eine großte Brust“, sagte der Co-Trainer. „Wir müssen den Kopf unten halten, dann können wir eine gute Rolle in der Oberliga spielen.“ Der Test gegen Drittligist Duisburg könnte ein Wink in diese Richtung sein.

Lesen Sie jetzt