ÖSG will Anschluss ans rettende Ufer schaffen

Fußball: Bezirksliga 8

Drei von vier Dortmuder Teams sind am Sonntag in der Bezirksliga 8 im Einsatz. Der TSC Eintracht will seine beeindruckende Heimserie ausbauen, gleiches versucht Alemannia Scharnhorst. Beim Aufsteiger ÖSG Viktoria will man den Anschluss nach oben herstellen.

DORTMUND

von Von Frank Büth

, 02.11.2013, 20:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei der ÖSG Viktoria will man endlich wieder Grund zum Jubeln haben.

Bei der ÖSG Viktoria will man endlich wieder Grund zum Jubeln haben.

Die Alemannia ist am heimischen „Holzgraben“ in dieser Saison noch ungeschlagen, die Serie soll gegen den Königsborner SV (Sonntag, 14.30 Uhr) ausgebaut werden. „Dem KSV wird nach den letzten Niederlagen das Selbstvertrauen fehlen, wir müssen die Verunsicherung des Gegners ausnutzen“, fordert Trainer Thomas Faust.

Nach sieben sieglosen Spielen hat Aufsteiger ÖSG bereits sechs Punkte Rückstand zum rettenden Ufer. „Wir sind gegen Ascheberg zum Siegen verdammt, vorne muss der Knoten platzen“, sagt Trainer Thomas Behlke. Nur zwölf erzielte Treffer in zwölf Spielen belegen die Harmlosigkeit der Körner Offensive.

Lesen Sie jetzt