OSC findet gleich wieder in die Spur

Handball

Der ASC 09 verlängert frühzeitig mit Trainer Henning Becker. Landesligist Westfalia Hombruch droht hingegen der Ausfall eines ganz wichtigen Spielers. Ein anderer Akteur feierte sein Tor-Jubiläum.

Dortmund

, 15.11.2017, 09:00 Uhr / Lesedauer: 3 min
Jürgen Lepine erzielte in Westerholt seinen Treffer Nummer 1700 für den OSC.

Jürgen Lepine erzielte in Westerholt seinen Treffer Nummer 1700 für den OSC. © Ludewig

Mit unterschiedlichem Erfolg nahmen die ranghöchsten Dortmunder Männerteams nach der dreiwöchigen Pause über die Herbstferien ihr Programm wieder auf.

Fünfter Sieg in Serie

Der Verbandsligist OSC Dortmund blieb in der Spur, feierte mit dem 29:27 beim SV Westerholt den fünften Sieg in Serie und kletterte bei nun 12:4-Zählern auf Rang drei. Dabei schraubte Jürgen Lepine in seiner 17. OSC-Saison sein Konto auf 1700 Tore, davon 274 Siebenmeter.

Zur nächsten Heimpartie gegen den RSVE Siegen am Freitag (20.15 Uhr) darf sich Trainer Christian Feldmann vermutlich erstmals über eine 14-köpfige Komplettbesetzung freuen. Marc Bardischwewski steht nach seiner Daumen-OP vor dem Punktspieldebüt. Thorben Lommel hat seine Aushilfsfunktion bis zum Jahresende verlängert. Nur noch Michael Wulf (Daumen-OP) fällt noch länger aus.

Höchsten problemlos

Ebenfalls problemlos nahm Landesligist TuS Borussia Höchsten in der Staffel drei den Faden zur Zufriedenheit von Trainer Marc Rode wieder auf. Vor allem Philipp Schürmann „zündete“ mit 13 Treffern beim 32:28 bei Westfalia Herne. Höchsten untermauerte bei zwei Punkten Rückstand Platz zwei hinter Spitzenreiter SG Ahlen 2. Personell bewegt sich vor dem Derby bei der DJK Oespel-Kley am Sonntag (17.30 Uhr) alles im grünen Bereich.

Dicht auf den Fersen der Borussen befindet sich der ASC 09 Dortmund als Dritter. Die Becker-Sieben ließ dem schwächelnden ATV Dorstfeld beim 31:23 keine Chance. „Unser Matchplan ist aufgegangen“ resümierte Teammanager Matthias Wittland. Nächsten Samstag (15 Uhr) steht die Aufgabe bei ASV Hamm 3 an. Dort wird Torwart Till Pasch, der sich gestern einer Knie-OP unterzog, weiter fehlen. Malte Delere aus der Zweiten bildet vorerst mit Alexander Hakenes das Gespann. Ganz weit vorne ist der ASC in den Planungen zur kommenden Saison: Trainer Henning Becker hat bereits verlängert und auch die Mannschaft bleibt im Kern unverändert beisammen.

Personelle Probleme

Von seinen Ansprüchen ein gutes Stück entfernt bewegen sich die Dorstfelder. Statt an die Tür nach oben zu klopfen, ist für Trainer Carsten Hergert bei ausgeglichenem Konto Vorsicht geboten. Zum anstehenden Derby daheim gegen den TV Brechten am Samstag (19 Uhr) gibt es zudem personelle Probleme. In der Partie beim ASC schieden Bastian Edeling (Faserriss) und Lukas Wollbrink (Schulter ausgekugelt) vorzeitig aus. Erneut fehlen wird auch Richard Utech (Faserriss). Eventuell kehrt Michael Herrmann, der Sonntag grippekrank pausierte, zurück.

Jetzt lesen

„Jeder muss sich seiner Rolle bewusst sein und 120 Prozent geben“, umschreibt Trainer Björn Sude nach der 19:34 Heimabfuhr gegen den Spitzenreiter aus Ahlen die derzeit personell angespannte Situation beim TV Brechten. Nach der fünften Niederlage in Serie drohen zum Derby beim ATV neben den Langzeitverletzten (Hoffmann, Sinkevitch) weitere Ausfälle (Weber, Reimann, Gerlach). Bei jetzt fünf Zählern hofft Sude in den vier Spielen bis zum Ende der Hinrunde, in Reichweite der Zehn-Punkte-Marke zu kommen.

Partie verlegt

Die Partie der DJK Oespel-Kley bei ASV Hamm 3 wurde auf den 1. Dezember verlegt. Sonntag (17.30) erwartet das Team von Trainer Holger Kampshoff die Höchstener.

In der Staffel vier wird der Spitzenreiter TuS Westfalia Hombruch das verlegte Spiel bei VfS Warstein am 25. November nachholen. In der Pause musste sich Westfalias Spielmacher Alexander Müller wegen einer Ellbogenverletzung einem einwöchigen Krankenhausaufenthalt unterziehen. Eine Operation ist nicht auszuschließen. Der Ausfall würde die Hombrucher, die Samstag (19.15) gegen HSG Lüdenscheid ihren Spitzenplatz untermauern wollen, hart treffen.

Lesen Sie jetzt