OSC gelingt der Befreiungsschlag

Handball-Verbandsliga

DORTMUND Nach vier Niederlagen in Serie landete Verbandsligist OSC Dortmund den erhofften Befreiungsschlag. Beim HC Süd hingegen hält die Talfahrt an.

von Von Peter Ludewig

, 29.11.2009, 16:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
In seinem Offensivdrank kaum zu bremsen. OSC-Rückraumspieler Robin Austermann steuerte sechs Treffer zum wichtigen Sieg über den PSV Recklinghausen bei.

In seinem Offensivdrank kaum zu bremsen. OSC-Rückraumspieler Robin Austermann steuerte sechs Treffer zum wichtigen Sieg über den PSV Recklinghausen bei.

Der Gegner erwies sich wahrlich nicht als übermächtig. Für die Südlichen langte das Dargebotene. Das Team von Trainer Martin Denso versäumte es anfangs, sich für sein Spiel die erforderliche Sicherheit zu verschaffen, vergab abermals viel zu leichtfertig seine Chancen und lief der Musik so von Beginn an hinterher. Immerhin gab sie sich diesmal im zweiten Abschnitt nicht auf, arbeitete sich in der Schlussphase sogar nochmals bis auf 28:30 heran. Den völligen Umschwung vereitelten aber wieder kleine Nachlässigkeiten. Die Denso-Sieben musste die fünfte Pleite in Serie quittieren und bleibt vorerst auf einem Abstiegsplatz kleben.

Trippe, Waschescio (ab 31.); Bublies (1), hausl (1/1), Hennemann (3), Fuck (3), Cipa (6), Paukstadt (1), Becker, Pixberg (7), Decker (3), Höhmann (4).

Lesen Sie jetzt