OSC plant zweiten Streich - Höchsten Außenseiter

Handball: Verbandsliga 2

Dem gelungenen Auftakt will der OSC Dortmund am heutigen Freitag in der Halle Hörde eine erfolgreiche Heimpremiere folgen lassen. Für Höchstens Borussen hingegen hängen die Trauben am Samstag im Siegerland hoch.

DORTMUND

, 12.09.2014, 08:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der OSC muss den Heimauftakt in der Ausweichhalle Hörde am heutigen Abend gegen den PSV Recklinghausen ohne den erkrankten Rechtsaußen Jan Bonkowski bestreiten.

Der OSC muss den Heimauftakt in der Ausweichhalle Hörde am heutigen Abend gegen den PSV Recklinghausen ohne den erkrankten Rechtsaußen Jan Bonkowski bestreiten.

"Wir wollen da weitermachen, wo wir letzten Sonntag aufgehört haben, nicht nachlassen und an nötigen Verbesserungen feilen", hofft der Coach auf die beiden nächsten Zähler, warnt allerdings im gleichen Atemzug vor dem Gast, der zum Auftakt dem Topfavoriten RSVE Siegen mit 24:31 unterlag.

Ohne großartige personelle Veränderungen erwies sich der nämlich vergangene Saison mit seinen Routiniers Niklas Bell, Cedric Elsen und Thomas Brannekämper für den OSC als äußerst unangenehmer Gegner. In Recklinghausen gab es nichts zu bestellen, daheim einen sehr mühevollen Sieg.

Personell stellt sich die Stoschek-Sieben der Aufgabe in unveränderter Formation. Das heißt, dass Rechtsaußen Jan Bonkowski weiterhin erkrankt fehlen wird. Alle anderen sind trotz der üblichen Blessuren einsatzfähig und voll belastbar.  

Die Erwartungshaltung der Borussen vor dem Gastspiel beim Meisterschaftskandidaten am Samstag um 19.15 Uhr in der Eiserfelder Rundturnhalle hält sich in überschaubaren Grenzen. "Da muss schon alles passen, um eine kleine Chance zu besitzen", reduzieren sich die Vorgaben von Trainer Tobias Genau erst einmal darauf, die Siegener so lange wie möglich zu ärgern.

Auf die Höchstener Ausfallliste hat sich neben Patrick Drees, der sich nach seiner Fußverletzung weiter gedulden muss, noch Robert Löffler eingetragen. Der Schlussmann ist privat verhindert, wird durch Tim Oelker aus der zweiten Mannschaft ersetzt. Zudem fraglich ist noch der Einsatz des grippekranken Rückraumspielers Tim Rademacher. 

Lesen Sie jetzt