Owomoyela und Sobiech stärken die BVB II-Defensive gegen Köln

Fußball-Regionalliga West

Nachdem das Regionalligateam des BVB zuletzt beim 1:1 gegen Arminia Bielefeld II nur mittleres Potenzial erkennen ließ, fordert Trainer Hannes Wolf im Nachholspiel gegen den 1. FC Köln II (Dienstag, 19 Uhr) eine deutliche Leistungssteigerung.

DORTMUND

von Von Harald Gehring

, 14.03.2011, 17:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lasse Sobiech (l.) rückt gegen den 1. FC Köln II in die Innenverteidigung der Borussen.

Lasse Sobiech (l.) rückt gegen den 1. FC Köln II in die Innenverteidigung der Borussen.

„Das Kölner Team ist sehr gut besetzt, da steckt viel Qualität drin“, betont Wolf. Neben Routiniers wie Carsten Cullmann und Michael Niedrig, die in Abwehr und Mittelfeld als ruhende Pole wirken, entwickelten sich junge Talente wie Jonas Hector, Reinhold Yabo, Thiemo Kialka oder José Pierre Vunguidica. Torgefährlichster Stürmer der Domstädter ist Simon Terodde, der auf bisher zehn Saisontore kommt. Yabo (7), Kialka (6) und Vunguidica (6) stehen ihm kaum nach. Von solchen Schützen darf der BVB nur träumen. Und doch gibt es neue Hoffnung in Form der Rückkehrer Lasse Sobiech und Sevdail Selmani sowie der Bundesliga-Leihgaben Patrick Owomoyela und Mitchell Langerak. Christian Eggert hat seinen Infekt auskuriert und gehört ebenfalls wieder zum Aufgebot. Ausfallen werden weiterhin Marvin Bakalorz (Muskelprobleme im Hüftbeuger) und Marcel Kandziora (Platzwunde am Kopf nach Zusammenprall mit Christopher Kullmann im Training).

Insbesondere die Abwehr soll durch Sobiech und Owomoyela mehr Halt gewinnen, im Mittelfeld müssen Nedim Hasanbegovic und Tim Treude einerseits absichern, andererseits aber auch die Offensivaktionen eröffnen. Von der Verantwortung, die auf wenigen Schultern lastet, will Hannes Wolf jedoch nichts wissen. „Verantwortung“, erklärt der Trainer, „müssen alle übernehmen. Das bedeutet Bälle fordern, Bälle verteilen, Laufarbeit leisten, Zweikämpfe annehmen und gewinnen.“ Die Marschroute liegt fest. Der Qualitätsnachweis muss am Dienstag folgen.

  • Wir berichten am Dienstag ab 19 Uhr in einem umfangreichen Live-Ticker aus dem Stadion Rote Erde
Lesen Sie jetzt