Parklauf: Am Anstieg macht Neuhaus noch einmal Tempo

Leichtathletik

Der Florian schüttelte erstaunt seinen meist Wolken verhangenen Kopf. Fast 500 Laufbegeisterte, so viele wie seit mehreren Jahren nicht mehr, trafen sich am Flamingoteich des Westfalenparks trotz des unfreundlichen Wetters zum 48. Parklauf "Rund um den Fernsehturm" des TSC Eintracht.

DOTMUND

von Von Horst Merz

, 24.11.2013, 19:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Sieger: Christof Neuhaus.

Der Sieger: Christof Neuhaus.

Schon kurz nach dem Start drückten Christof Neuhaus und Dominik Hollop (beide LG Olympia) dem Zehn-Kilometer-A-Lauf ihren Stempel auf und ließen das Feld deutlich zurück. "Als es zum ersten Mal den Berg zum Fernsehturm hoch ging, attackierte Hollop."Eine Kampfsau" "Ich habe dagegen gehalten und das Tempo gesteigert. Da konnte er nicht mehr folgen", beschrieb Neuhaus die entscheidende Phase des Laufs. Der 25-Jährige zog sein Tempo voll durch, und nach hervorragenden 31:42 Minuten lief er als klarer Sieger mit 62 Sekunden Vorsprung ins Ziel.

"Christof, du bist eine Kampfsau", sagte ein Vereinskamerad bewundernd. Hinter dem Duo erntete Tillmann Goltsch, der sich in Zukunft verstärkt dem Triathlon widmen will, als schnellster Senior viel Beifall. Sehr stark präsentierte sich Peter Haas (alle LGO) als Sieger der M40 in 35:43 noch vor Michael Ruhe (34:04) und Felix Michels (TSV Kirchlinde) ließ in der M30 mit 35:57 altes Können aufblitzen.Schmerzendes Knie Der A-Jugend-Sieger Paul Kochhäuser (LGO) schonte nach den "Westfälischen" seine schmerzenden Knie (36:18), und im Familienduell der Dillenhöfers setzte sich der 18-jährige Timo mit guten 36:22 gegen seinen in der M50 siegreichen Vater Uli (TSV Kirchlinde/38:06) durch. M65er Werner Koglin (VWG) freute sich über seine 41:22 Minuten ebenso wie Jürgen Mazurek (TUS Scharnhorst/M60) über 40:41. Bei den Frauen überraschte Alexandra Schmidt (LGO) nach einem gleichmäßigen Lauf durch ihrem klaren Erfolg in 40:20 vor Svenja Bähner (Bunert/42:01) und Triathletin Carina Huhn (Tri Geckos/44:48).Kraftvoller Spurt Über die 3260 Meter der Mittelstreckler beharkten sich Tim Voß (LGO) und Anselm von Borries (LC Rapid) vom Start an. Erst auf der Zielgeraden erkämpfte der LGOer mit einem kraftvollen Spurt den entscheidenden Vorsprung vor seinem Rivalen. Wenige Meter dahinter folgten bereits der B-Jugendliche Yannik Giese und der M 30-Sieger Philipp Gröner (LC Rapid). Nur eine Sekunde lag zwischen der schnellsten Frau, Isabel Hafenmeyer aus Schwerte, und A- Jugend-Westfalenmeisterin Vanessa Guting (LGO).

Lesen Sie jetzt