Podcast: Marcel Reichwein möchte noch zwei, drei Mal mit Türkspor aufsteigen

7er-Kette

Die Mr. X-Wochen im Podcast der Ruhr Nachrichten: Ein Mitglieder der 7er-Kette schleust einen Unbekannten in den Podcast. Diesmal ist der Top-Transfer von Türkspor Dortmund dabei.

Dortmund

, 28.07.2020, 16:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Türkspor-Neuzugang Marcel Reichwein (r.) spricht im Podcast auch über sein DFB-Pokal-Duell gegen Bayern München.

Türkspor-Neuzugang Marcel Reichwein (r.) spricht im Podcast auch über sein DFB-Pokal-Duell gegen Bayern München. © picture alliance / dpa

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus unserem Podcast „Die 7er-Kette“, dem Dortmunder Amateurfußball-Podcast der Ruhr Nachrichten - zusammen mit sieben Dortmunder Amateurfußballern. In unserer 15. Folge der 7er-Kette hatten wir Mr. X zu Gast. Türkspors Muhammed Acil hat als Überraschungsgast Marcel Reichwein in den Podcast gelotst. Thomas Schulzke von den Ruhr Nachrichten wusste vorher nicht, mit wem er sprechen wird.

Den Podcast gibt es ab sofort hier bei Apple Podcasts, auf Spotify und Deezer. Hier könnt ihr direkt reinhören. Und ein kleiner Auszug aus dem Podcast.

Von Marcel Reichwein (Über die vergebene Chance, in der Bundesliga zu spielen):

Ich ärgere mich jetzt nicht, dass ich es nicht ganz in die Bundesliga geschafft habe. Natürlich hätte ich es auch gerne erlebt. Aber die damalige Zeit war eine andere als die heutige. Als erfolgreicher 18- oder 19-Jähriger bist du heute viel beliebter als damals.

Früher hat man immer gesagt, mit 30 Jahren hast du das beste Fußballeralter. Ich tippe mal, dass diese Zahl heute gesunken ist. Ich habe ja damals in der A-Junioren-Bundesliga in den zwei Jahren auch mehr als 40 Tore geschossen, bin auch noch in der ewigen Torschützenliste zu finden. Das macht mich auch stolz.

Jetzt lesen

Aber warum es letztlich nicht mit der Bundesliga geklappt hat, weiß ich jetzt auch nicht genau. Nachdem ich ja Torschützenkönig in der Dritten Liga geworden bin, kam ja der Sprung in die 2. Liga. Aber weiter ging es nicht. Aber das ist okay. Ich habe in der 2. Liga gespielt.

Lesen Sie jetzt