Räker geht die Luft aus

DORTMUND Die westfälischen Hallenmeisterschaften in der Körnighalle waren so stark wie selten zuvor besetzt und selbst sehr gute Ergebnisse wurden oft nicht mit Edelmetall belohnt. Über 800 m der Frauen attackierte Mira Räker (LG Olympia) couragiert die führenden Wattenscheiderinnen, doch ging ihr am Ende die Luft aus.

von Von Horst Merz

, 28.01.2008, 18:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als Vierte kam sie nach 2:12,13 Min. ins Ziel. „Es wurde mir einfach zu langsam“, begründete sie ihre Taktik. „Aber ich bin noch nie so schnell in die Saison eingestiegen.“ Werl-Soest-Siegerin Heike Bienstein steigerte sich über 1500 m überraschend um rund sieben Sekunden auf ausgezeichnete 4:37,79 Min. (4.).

Durchweg Bestzeiten verbuchten die Hürdensprinterinnen. Die 18-jährige Jacqueline Peter wurde mit 8,89 Sek. gestoppt (5.) und Mehrkämpferin Ann-Kathrin Schreyer kam auf 9,03 Sek. (6.). Die 33-jährige Anita Oppong ließ im Vorlauf mit 8,95 Sek. ihre alte Klasse aufblitzen. Im Kurzsprint gefiel Ina Thimm als Dritte des B-Finales durch 7,90 Sek. und Erlin Nolte (alle LGO) flog im Weitsprung auf 5,90 m (4.).

Melanie Meurels Bestzeit

„Ich laufe viel lockerer als früher und bin deshalb schneller“, freute sich Melanie Meurel über ihre 200-m-Bestzeit von 25,47 Sek. (4.). Maik Hellenbrecht erreichte als einziger Dortmunder das 60-m-Finale und belegte im B-Lauf in viel versprechenden 7,18 Sek. Rang 4. Seinen starken Hürdenvorlauf in 8,53 Sek. konnte Till Sprack (alle TSV Kirchlinde) in der Entscheidung leider nicht wiederholen (8. - 8,95).

Vorjahrsschüler Sven Geruschke fiel durch seine 60- m-Bestzeit von ausgezeichneten 7,36 Sek. angenehm auf und entschied das B-Finale für sich. Alexander Schöße kam auf gute 7,52 Sek.. Nur um 2/100 rannte A-Schülerin Katharina Grompe (alle LGO) über 60 m der B-Jugend mit hervorragenden 7,87 Sek. an „Bronze“ vorbei.

Lesen Sie jetzt