Saxonia räumt bei Jugend-Stadtmeisterschaft ab

Badminton

Die DJK Saxonia präsentierte sich am Wochenende nicht nur als guter Ausrichter der Badminton-Stadtmeisterschaften der Jugend in der Halle am Ostwall, sondern holte auch die meisten Titel.

DORTMUND

von Von Frank Holthöfer

, 07.03.2011, 19:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Medaillen und Pokale gab es für die erfolgreichen Jungen und Mädchen der Badminton-Stadtmeisterschaft der Jugend.

Medaillen und Pokale gab es für die erfolgreichen Jungen und Mädchen der Badminton-Stadtmeisterschaft der Jugend.

In der U19 siegte jedoch ein Scharnhorster: Tom Steuer, Nummer 1 des Jugend-Landesliga-Teams des TuS Scharnhorst, holte sich alle drei Titel und bestätigte damit seine guten Leistungen aus den Ligaspielen, wo er bisher 85 Prozent seiner Matches gewann. Den Doppel-Titel errang er an der Seite von Dennis Römer (TuS), im Mixed war Lavie Luong (TuS) seine Partnerin. Römer gewann zudem den Einzeltitel in der U17, Luong wurde auch Stadtmeisterin im Mädchen-Einzel U19. Einzel-Siegerin in der U17 wurde Lena Seibert (DJK), die im Doppel mit Lavie Luong (TuS) den Saxonen Malin Grönke/Hilke Jung unterlag. In ihrer eigentlichen Altersklasse U15 dominierte Seibert an der Seite von Björn Jung (DJK) im Mixed alle Gegner nach Belieben.

Jung gewann dort auch im Einzel den Stadtmeistertitel, während Timo Sprekeler (vereinslos) bei den Jungen das U15-Finale mit 2:0-Sätzen für sich entschied. Aus fünf Vereinen sowie der Dortmunder Bürgerschaft waren insgesamt 195 Meldungen von 104 Spielerinnen und Spielern eingegangen, was an allen drei Turniertagen für rege Betriebsamkeit in der Ostwallhalle sorgte. Am stärksten war die Altersgruppe der unter 15-Jährigen vertreten, während die Disziplin mit der größten Teilnehmerzahl das Jungeneinzel U17 war. Bedenklich ist die doch eher geringe Anzahl von U19-Akteuren zu bewerten, die auf dem Sprung in den Seniorenbereich sind.

Hier ist in den nächsten Jahren offenbar kaum mit der dringend nötigen Verstärkung und Verjüngung der Dortmunder Spitzenteams zu rechnen. Umso erfreulicher, dass sich auch schon ganz junge Sportler für Badminton begeistern: Sophia Ortwein (DJK) und Leon Proll (TuS) waren die jüngsten Teilnehmer in der Altersklasse U9. 

Lesen Sie jetzt