Scharnhorst geht die Luft aus - Personelle Sorgen beim SV Brackel

Die Dortmunder Klubs

Während der SV Brackel personelle Sorgen hat, herrscht beim BSV Schüren trotz Niederlage keine Untergangsstimmung. Beim FC Scharnhorst fehlt laut Trainer Roland Fröhling die Kondition, um einen Sieg über 90 Minuten festzuhalten. Jens Helten, Trainer des TuS Körne, versucht derweil, die großen Leistungsschwankungen zu kompensieren.

DORTMUND

von Von Timo Lämmerhirt

, 22.03.2011, 18:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der SC Husen-Kurl und DJK TuS Körne wollen unbedingt die unteren Tabellenplätze verlassen.

Der SC Husen-Kurl und DJK TuS Körne wollen unbedingt die unteren Tabellenplätze verlassen.

herrscht nach der 1:3-Niederlage gegen den Spitzenreiter SV Holzwickede keine Untergangsstimmung. „Zwar hatte ich mich insgeheim auf ein Unentschieden eingestellt, aber ich bin dennoch vor allem mit der Defensive sehr zufrieden gewesen“, sagt BSV-Trainer Peter Walter. Ähnlich verhält es sich bei Axel Schmeing, Trainer des

„Wir können wirklich froh sein, dass wir im Winter noch die Neuzugänge bekommen haben, sonst wäre es am Sonntag schon personell knapp geworden“, sagt Axel Schmeing. Um so schwerer wiegt der Platzverweis von Marvin Heinrich. „Das macht uns bestimmt nicht stärker“, frotzelt der Brackeler Coach. Derweil stellt

Trainer Roland Fröhling Vermutungen an, warum seine Mannschaft sicher geglaubte Siege noch in den letzten Minuten verliert. „Vielleicht liegt es an der Kondition. Wir werden uns Gedanken machen und die Defizite aufarbeiten“, berichtete Roland Fröhling. Erfreut war er über die Leistung von dem A-Jugendlichen Mike Kollenda. „Mike hat ordentlich gespielt“, freut sich Fröhling, „wir freuen uns, wenn er bald komplett zu uns kommt.“ Unterdessen zog sich Fabian Hermann von Aufsteiger

eine Zerrung zu und wird wohl vorerst fehlen, wie Trainer Jörg Lange berichtete. „Gefreut habe ich mich über unsere gute Leistung im Defensivbereich, obwohl wir dort zweimal wechseln mussten. Matthias Koch und Patrick Liesener spielten sehr souverän“, so Lange. Der

steckt auch weiterhin auf dem drittletzten Tabellenplatz fest. „Wir haben einfach zu große Leistungsschwankungen. Wir müssen endlich mal versuchen, gute Leistungen längerfristig zu kompensieren“, fordert Jens Helten, Co-Trainer des TuS. Beim

gab es unterdessen am vergangenen Wochenende nach der zweiten 2:8-Niederlage hintereinander den zweiten Trainerwechsel der Saison. Waldemar Kascha trat nach der Partie zurück und wird vorerst vom Sportlichen Leiter Jürgen Stollberg vertreten.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Westfalenliga
FC Brünninghausen schlägt schon wieder zu: Westfalenligist angelt sich „ekelhaften“ Spieler