Schrade soll TuS-Abwehr beschäftigen

Westfalia Wickede

Die Westfalia fährt mit ungewohnt starkem Rückenwind nach Heven. Selbst wenn die Verantwortlichen realistisch bleiben und von Punkten gegen den Abstieg reden, genießen sie die Momentaufnahme mit Sicherheit. Ausgerechnet das bescheidenste Team ist aktuell erfolgreichste Dortmunder Mannschaft.

DORTMUND

14.10.2011, 18:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Wir müssen sie hinten beschäftigen“, sagte Gocke. „Heven stellt eine kompakte Einheit“, fügt Trainer Marko Schott hinzu. Um diese Abwehr zu beschäftigen, könnte Tim Schrade in die Mannschaft rutschen. „Er drängt sich auf“, sagt Gocke. Er und Schott sind sich einig, dass die Stimmung dem Tabellenstand entsprechend gut, aber nicht euphorisch ist. Realismus bekommt der Westfalia eben am besten.  

Lesen Sie jetzt