SF Ay Yildiz Derne angelt sich Neuzugang mit Jugend-Bundesliga-Erfahrung

mlzFußball-Kreisliga

Der Fußball-A-Liga-Klub SF Ay Yildiz Derne hat seinen Kader noch einmal verstärkt. Der Neuzugang hat im Jugendbereich sogar schon Bundesliga-Erfahrung gesammelt.

Dortmund

, 11.09.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Den Saisonauftakt hat der Fußball-A-Ligist SF Ay Yildiz Derne am vergangenen Sonntag schon einmal positiv gestaltet. Mit einem 5:4-Sieg und drei Punkten im Gepäck kehrte der Dortmunder Klub von der Reserve des VfL Kemminghausen zurück. Zum Einsatz kam dabei auch ein Neuzugang, den der Verein erst kürzlich verpflichtet hat. Der hat im Jugendbereich sogar in der Bundesliga gespielt.

In der 58. Minute war es soweit, da betrat Noah Can Bagdat, der Neuzugang der Derner, zum ersten Mal für seinen neuen Klub das Feld. Beim 5:4-Erfolg seiner Truppe am vergangenen Sonntag in Kemminghausen bekam der gerade einmal 19-Jährige direkt ein Tor-Spektakel zu Gesicht. Ein Treffer gelang ihm zwar nicht, dennoch sammelte Can Bagdat erste wichtige Pflichtspielminuten.

Noah Can Bagdat (re.) spielte mit Preußen Münsters U17 gegen Düsseldorf.

Noah Can Bagdat (re.) spielte mit Preußen Münsters U17 gegen Düsseldorf. © fotoideen.com

In Derne hatte man den Transfer bereits vor dem ersten Spieltag fix gemacht. Can Bagdat sei auf den offensiven Außenbahnen einsetzbar. „Er ist zweikampfstark, hat einen blitzschnellen Antritt und ist im Eins-gegen-eins-Lauf kaum zu stoppen“, sagt Tolga Demir, der gemeinsam mit Kemal Arslan die Sportliche Leitung bei den Dernern übernommen hat.

Derne-Neuzugang spielte bereits für die U16 des FC Schalke 04

Den Kontakt zu Bagdat habe Demir über dessen Vater geknüpft. „Man kennt sich in Lünen halt“, so Demir, der genauso wie Bagdat aus Lünen stammt. In seiner noch jungen Fußballerlaufbahn hat der 19-Jährige schon eine Menge erlebt. Der 1,72 Meter große Offensivmann hat unter anderem für die U16 des FC Schalke 04, für die U17 von Preußen Münster und für die U19 von RW Ahlen gespielt.

Danach war Bagdat zunächst - auch wegen einer Verletzung - vereinslos, ehe er sich in diesem Sommer dem Recklinghauser A-Ligisten Westfalia Vinnum anschloss.

Jetzt lesen

Nun entschied er sich allerdings noch einmal um und schnürt mittlerweile für Derne seine Fußballschuhe. „Er soll sich bei uns ruhig weiterentwickeln. Er passt voll in unser Konzept, ist jung und talentiert“, so Demir.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt