SF Sölderholz überrascht sich selbst

DORTMUND Vierter Spieltag, vierter Platz – so weit oben hat die Sportfreunde Sölderholz kaum einer erwartet, nicht mal sie selbst. Auch der Vorsitzende Thomas Walter ist positiv überrascht: „Das ist mehr als wir erwartet hatten.“

von Von Joscha Siebers

, 05.09.2007, 18:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der VfL Hörde (rote Trikots) feierte den ersten Saisonsieg.

Der VfL Hörde (rote Trikots) feierte den ersten Saisonsieg.

Vor allem freut es Walter, dass das Konzept, auf die eigene Jugend und junge Spieler aus dem näheren Umkreis zu setzen, aufzugehen scheint: Stammkräfte wie Jan-Philipp Trappe oder Michael Lis könnten noch A-Jugend spielen. Auch der erst 20-jährige Neuzugang Mike Korczak, als Kreativkraft geholt, lässt gute Ansätze erkennen.

Scott sorgt für Ordnung

Und bei aller jugendlicher Forschheit sorgt Routinier Oliver Scott im Abwehrzentrum dafür, dass die Ordnung nicht verloren geht. „Trotz der aufkommenden Euphorie, unser Ziel bleibt der Nichtabstieg“ lässt Walter erstmal kleinere Brötchen backen.

Damit der erfolgreiche Saisonauftakt von Mengede 08/20 II (zehn Punkte aus vier Spielen) auch fortgesetzt werden kann, hofft Trainer Jürgen Dittberner auf Verstärkung aus der ersten Mannschaft. In der Offensive drückt der Schuh: Mit Marcus Pauli (Urlaub) und Sascha Eickmann (Grippe) fallen zwei gesetzte Stürmer für das Spiel gegen Karlsglück Dorstfeld aus. Da die „Erste“ Sonntag direkt im Anschluss spielt, geht Dittberner aber davon aus, „dass wir noch Verstärkung bekommen“.

Alemannia Scharnhorst ohne Fünf

Über solche Luxusprobleme kann Alemannia Scharnhorst im Moment nur müde lächeln. Mit Fathi Turhan (Fersenbruch), Andreas Schurgacz, Andre Jung (beide Urlaub), Alper Konar (gesperrt) und Tim Sinschek (Muskelfaserriss) fallen fünf Spieler definitv für das Ortsderby gegen den FV Scharnhorst aus – und mit Torjäger Marcel Waschwill ist ein weiterer fraglich. Zu allem Überfluss ist auch Spielertrainer Christian Wichert aus beruflichen Gründen verhindert. Wichert gibt der Mannschaft aber die Marschroute vor: „Generell spielen wir überall auf Sieg, aber bei der Ausfallliste müssen wir mit einem Punkt zufrieden sein.“

Um einiges sorgloser kann Rivale FV Scharnhorst die Partie angehen: Einziger Ausfall ist Victor Batt, den Knieprobleme plagen. Gute Nachrichten dagegen gibt es von Damian Kukula. Nach Kreuzbandriss und achtmonatiger Pause befindet er sich im Lauftraining und wird am Sonntag erstmals wieder zum Kader stoßen.

Lesen Sie jetzt