Silberbach im "Kennenlernspiel" gegen Sprockhövel

ASC 09 Dortmund

Von ihrer besten Seite zeigten sich die ASC-Spieler, als ihr neuer Trainer das Wort ergriff und später gleich etwas Zug ins Training brachte.

DORTMUND

von Von Alexander Nähle

, 28.10.2011, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Silberbachs Premiere als Coach (Sonntag, 15 Uhr) gegen seinen Ex-Klub, TSG Sprockhövel, wertet er als „Kennenlernspiel.“ Im Übrigen verbindet er mit der TSG gute Erinnerungen. „Das ist schön. Jetzt möchte ich aber daran arbeiten, dass wir uns alle auch gerne an unsere gemeinsame Aplerbecker Zeit erinnern.“ Idealerweise besiegt der Tabellenzwölfte aus Aplerbeck den Neunten. „Und wenn ich dann Dinge sehe, die wir verbessern sollten, ist das okay.“ Momentan lässt der Coach erst mal die Partie auf sich zukommen. „Nach zwei Siegen wüsste ich nicht, warum ich die Aufstellung ändern sollte.“ Der während der Woche aus beruflichen Gründen nicht anwesende Dominik Altfeld steht im Tor.

Ersatz Jan Broda ist krank, auch die Langzeitverletzten David Steindor und Stefan Vollmerhaus zählen nicht zum Kader. Dass Silberbach aber schon bald seine Vorstellungen einbringt, stellte er klar. „Wir arbeiten hart. Wir haben Ziele und müssen die Zeit nutzen. Daher habe ich nach der Vorstellung gleich auch in der Dienstagseinheit Gas geben lassen.“ Nach der Partie am Sonntag haben die Aplerbecker spielfrei. Der Sportliche Leiter, Samir Habibovic, sorgte aber dafür, dass der neue Trainer seine Mannen öfter spielen sieht. Am kommenden Mittwoch testet der ASC um 19.45 Uhr beim Landesligisten Hombrucher SV, Habibovics Ex-Klub. Am Samstag danach planen die Aplerbecker einen weiteren Test.

Lesen Sie jetzt