Spielabbruch am ersten Spieltag - Topolewski zum KSC II

Die Dortmunder Klubs

Einen Spieltag ist die Kreisliga A-Saison jung, und schon hat sie ihren ersten Spielabbruch. Der Schiedsrichter des Spiels VfR Sölde gegen RW Barop sah sich bedroht. Es stand 0:2, der Unparteiische hatte ein 1:2 der Sölder wegen Abseits nicht gegeben.

DORTMUND

von Von Alexander Nähle

, 24.08.2011, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das brachte drei VfR-Akteure auf den Plan, wie Trainer Danny Schmiers bestätigte. „Aber tätlich, wie vom Schiedsrichter angegeben, ist keiner geworden. Michael Sojka sieht Rot, weil er sich vorm Schiedsrichter aufbaut. Deutlich überzogen!“Topolewski zum KSC II Barop-Coach Ingo Kleefeldt hatte die Aktion nicht genau gesehen, sich aber von seinen Spielern berichten lassen, dass es einen Kontakt gab. „Und wenn es denn so war, hat der Schiedsrichter richtig gehandelt. Aber letztendlich kann es mir egal sein. “ Kleefeldt will eigentlich nicht mehr nachkarten. „Meine Mannschaft muss sich ohnehin nichts vorwerfen. Sie hat sich gut verhalten, ordentlich gespielt. Und ich denke, wir erhalten auch die Punkte.“ Der Kirchhörder SC II freut sich, Angreifer Alexander Topolewski als Neuen zu präsentieren. Trainer Reza Hassani sagt: „Er will sich nach längerer Pause wieder langsam an den Fußball heranarbeiten. Hier erhält er die Zeit. Wenn er dann wieder fit ist, sehe ich ihn als Verstärkung.“Leinweber wechselt Topolewski trifft in Kirchhörde auf gute Kollegen, so dass er sich für das Team von Hassani entschieden hatte. Ebenfalls zum KSC II wechselt Mittelfeldspieler André Leinweber von Eintracht Dorstfeld. „Ihn sehe ich auf verschiedenen Positionen im Mittelfeld“, erklärt der Coach. Wegen der Pflaumenkirmes spielen die Lütgendortmunder Teams schon jetzt am Samstag: SGL II - Mengede 08/20 II (14.30 Uhr; FC Hangeney - Hellweg und Urania gegen SuS Oespel-Kley (beide 16 Uhr).

Lesen Sie jetzt