ST Aplerbeck nimmt 1. Liga ins Visier

Squash

Nach Abschluss der zweiten Saison im Bundesliga-Unterhaus blicken die Zweitliga-Squasher des ST Aplerbeck auf eine erfolgreiche Spielzeit zurück. Mit Platz fünf im Klassement wurden die Erwartungen erfüllt, Abstiegssorgen hatte die Mannschaft nicht.

DORTMUND

von Von Dirk Krampe

, 30.03.2011, 15:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stark: Neuzugang Kai Klosa.

Stark: Neuzugang Kai Klosa.

Der Betreiber verbindet mit seinem Engagement als Sponsor sportliche Erwartungen. „Der Zeitplan sieht vor, dass wir in zwei, drei Jahren die 1. Liga ins Blickfeld nehmen wollen“, sagt Dörnhoff. „Wir wollen Squash in Dortmund wieder auf hohem Niveau etablieren.“ Dazu gehört auch, dass der Unterbau gefördert und in höheren Spielklassen gefordert wird. Die zweite Herrenmannschaft, die am 16. April in Münster gegen Gastgeber Squashboard und den SC Schwelm um den Aufstieg in die Regionalliga spielt, soll sich auf Dauer in dieser Klasse etablieren.

Sie wäre ein ideales Entwicklungsfeld für junge Spieler, die langsam an das Bundesliga-Niveau herangeführt werden sollen. Dazu will der Klub auch den Nachwuchs fördern und bietet zunächst kostenloses Jugendtraining an, und zwar immer montags, mittwochs und freitags von 16.30 bis 18 Uhr. In der abgelaufenen Zweitliga-Saison konnte sich vor allem Neuzugang Kai Klosa erfolgreich in Szene setzen. An Position 3 gewann der ehemalige Erstliga-Spieler von seinen 16 Spielen 13, Felix Göbel an 2 siegte immerhin neun Mal. Vor ihm wechselten sich die beiden Ausländer Pavel Sladeck (sechs Spiele/drei Siege) und Rick Penders (8/4) erfolgreich ab. Die Mannschaft, zu der noch Martin Kozik (4/2), Dirk Scheele (7/1), Thomas Dörnhoff (6/3) und Fabian Göbel (1/1) gehörten, bleibt im kommenden Jahr in unveränderter Besetzung zusammen. Dann soll der Angriff auf Liga 1 erfolgen.

  • Die Seniorenmannschaft des ST Aplerbeck wird als Oberliga-Meister künftig in der Regionalliga aufschlagen; die Oberliga-Damen verzichten als Meister hingegen auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga.
Lesen Sie jetzt