Stadt Dortmund: Hallensportler müssen sich doch noch länger gedulden

Sport in Dortmund

Die Landesregierung NRW hatte angekündigt, dass ab dem 11. Mai Sporthallen wieder öffnen dürfen - die Amateursportler in Dortmund müssen aber noch länger auf eine Rückkehr in die Halle warten.

Dortmund

, 10.05.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Dortmunder Hallensportler, hier die ASC-Basketballerinnen, müssen weiter auf eine Rückkehr in die Hallen warten.

Die Dortmunder Hallensportler, hier die ASC-Basketballerinnen, müssen weiter auf eine Rückkehr in die Hallen warten. © Nils Foltynowicz

Der Sport hat es in diesen Tagen nicht so leicht, den Überblick zu behalten. Im Hin- und Her über Zeiten, Lockerungen und Teilöffnungen von Freiluftsportanlagen und Sporthallen für Sportarten ohne Körperkontakt und solche mit unvermeidbaren Körperkontakt, ist es in der Berichterstattung zu einem Missverständnis über die zeitliche Abfolge gekommen.

Die städtischen Sporthallen öffnen nach einem Hinweis von Sportdirektor André Knoche erst am Samstag, 30. Mai, und nicht schon am Montag, 11. Mai. Knoche betonte: Es wird am Montag keine Hallenfreigabe - für welchen Amateursport auch immer - geben.

Am vergangenen Mittwoch hatte die Landesregierung die sofortige Öffnung der Freiluftsportanlagen gestattet. Für den 11. Mai die Öffnung von Fitnessstudios, Tanzschulen und Sporthallen/Kursräumen der Sportvereine unter strengen Abstands- und Hygieneauflagen.

Stadt Dortmund: „Jede Sportnutzung muss in Ruhe überdacht werden“

Für den 20. Mai folgte die Öffnung von Freibädern. Ab dem 30. Mai soll laut Verordnung die Ausübung von Sportarten auch mit unvermeidbarem Körperkontakt und in geschlossenen Räumen wieder gestattet werden, ebenso der Betrieb in Hallenbädern. Sportliche Wettbewerbe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich sind dann ebenfalls zulässig – die Nutzung von Umkleide- und Sanitäranlagen ist unter Auflagen gestattet.

Dortmunds Sportvereine wurden am Freitag darüber informiert, dass jede Sportnutzung - egal auf und in welcher kommunalen Anlage - in Ruhe überdacht und geplant werden muss. Genau das sei auch im Sinne der Vereine, die sich mit der Umsetzung der Hygienevorschriften überwiegend total überfordert sehen, so Knoche.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt