SV Berghofen streckt sich lange, verliert dann aber doch - Abstiegssorgen bleiben

Frauenfußball

Die Fußballerinnen des SV Berghofen haben erneut ein Meisterschaftsspiel verloren. Gegen Carl Zeiss Jena hielt der SVB lange mit, verlor dann aber. Die Abstiegssorgen bleiben.

Dortmund

, 28.04.2021, 18:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Niederlage zum Einstand: Berghofens neuer Trainer Ersin Ekiz und der SVB verloren gegen Carl Zeiss Jena.

Niederlage zum Einstand: Berghofens neuer Trainer Ersin Ekiz und der SVB verloren gegen Carl Zeiss Jena. © Foltynowicz

Der Frauenfußball-Zweitligist SV Berghofen traf am Mittwoch auf den FC Carl Zeiss Jena. Die Favoritenrolle war vor dem Anpfiff eigentlich klar verteilt: Die Gäste aus Thüringen konnten sich durch drei Siege in Serie auf Platz zwei der Tabelle katapultieren, während der Aufsteiger SV Berghofen nach sechs Spielen ohne Sieg auf einen Abstiegsplatz abgestürzt war. Bis zur Halbzeitpause sah es allerdings nicht nach einem Sieg der favorisierten Gäste aus.

Die Heimmannschaft von Trainerin Laura Marienfeld hielt in der ersten Hälfte gut dagegen und schaffte es, mit einem 0:0-Remis in die Pause zu gehen. „Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt“, sagte Trainerin Laura Marienfeld.

Unmittelbar zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Berghoferinnen vom Pech verfolgt: Ein Schuss von Marie Grothe klatschte an den Pfosten und ging aus Sicht des SVB nicht ins Tor. Wenig später brachte ein Doppelschlag die Gäste aus Jena mit 0:2 in Führung. Zunächst gelang Julia Arnold die 0:1-Führung (54.), ehe Anja Heuschkel nur zwei Minuten später zum 0:2 traf (56.).

SV Berghofen leistet sich zwei individuelle Fehler

„Der Doppelschlag der Gäste begünstigt durch zwei individuelle Fehler hat uns das Genick gebrochen“, ärgerte sich Trainerin Laura Marienfeld. Die Berghoferinnen bemühten sich zwar, den Anschlusstreffer zu erzielen, da aber die klaren Tormöglichkeiten fehlten, hatte der Bundesligaabsteiger aus Jena nur wenig Probleme die Führung ins Ziel zu bringen.

Jetzt lesen

„Trotz einer guten und vor allem leidenschaftlichen Vorstellung hat es am Ende mal wieder nicht gereicht“, lautete das Fazit von Trainerin Laura Marienfeld.

Am Sonntag um 11 Uhr steht für den SV Berghofen das nächste schwere Auswärtsspiel an: Der Aufsteiger tritt beim Mitaufsteiger RB Leipzig an, der auch ein wenig schwächelt und seine letzten vier Partien nicht gewinnen konnte.

SV Berghofen: Willebrandt - Dubbel, Peck, Finzel (66. Kschiedel) - M. Sommer, Tautz (76. L.B. Sommer), Grothe, Plastwich, Gödecke (57. Kaleja) - Meyer (57. Witt), Krapp (76. Kufner)
Tore: 0:1 Arnold (54.), 0:2 Heuschkel (56.)
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt