SVD bleibt oben dran - 94:91 in Sechtem

Basketball-Regionalliga

DORTMUND Die Basketballer des SVD 49 Dortmund sind nach dem 94:91-Auswärtssieg beim Tabellennachbarn SG Sechtem in der Regionalliga nach sieben Spieltagen (Platz vier) oben mit dabei.

von Von Volker Ohm

, 18.10.2009, 15:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nils Isermann (l.) erlitt eine schwere Prellung am Ellebogen.

Nils Isermann (l.) erlitt eine schwere Prellung am Ellebogen.

Erst im vierten Viertel konnte sich mit den 49ers schließlich erstmals eine Mannschaft etwas absetzen. Bis zur 36. Minute erspielten sich die Derner einen zwischenzeitlichen 80:70-Vorsprung. Den verteidigten sie zunächst, lagen in der 39. Minute immer noch mit 84:73 vorne. Dann jedoch setzte Sechtem auf Pressverteidigung, holte sich einige Bälle und versenkte innerhalb kürzester Zeit vier Dreier. Der SVD blieb aber an der Freiwurflinie, an der die Radegast-Schützlinge in dieser Spielzeit bisher noch nicht sonderlich überzeugten, nervenstark, verwandelte in der Schlussphase bei zwölf Versuchen zehn Mal und holte sich so den fünften Saisonerfolg. „In der Phase als wir uns auf zehn Zähler absetzen konnten, haben wir als Mannschaft wirklich smart gespielt. Danach machten wir uns durch unsere Ballverluste und deren Dreiern das Leben noch einmal unnötig schwer“, meinte Radegast.

Entwarnung gab es zudem bei Nils Isermann, der fiel kurz vor Ende richtig heftig auf den Ellebogen und man musste schlimmes erwarten. Doch die Unfallklinik Dortmund diagnostizierte glücklicherweise nur eine schwere Prellung, die ihn lediglich eine Woche ausfallen lässt.

Henley (30/12:8), Byrd (11/1/4:4), Bohnenkamp, Fürst (4/2:0), Fuhrmann, Keller (14/3/6:5), Schönborn (10/2), Behrends (15/3/2:2), Isermann (10/2/1:0).

Lesen Sie jetzt