Tag zum Vergessen: 0:3 gegen Brambauer

TuS Eving-Lindenhorst

Aufgrund einer ganz schwachen Vorstellung im Derby gegen den „kleinen“ BVB verlor der TuS Eving am Donnerstagabend auch in der Höhe verdient mit 0:3 (0:0.

DORTMUND

von Von Florian Herrmann

, 07.04.2011, 21:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bezeichnend: Bastian Erzen (r.) hat das Nachsehen

Bezeichnend: Bastian Erzen (r.) hat das Nachsehen

Beim TuS lief auch nach der Pause nicht viel zusammen, Brambauer nutzte dies eiskalt aus und ging durch einen Doppelschlag von Thorsten Nitsche in Führung (66., 70.). Unverhältnismäßig bejubelt wurden die Tore von einigen Gäste-„Fans“, die eine Werbebande zerlegten und mit ihrem aggressiven Auftritt einen Polizeieinsatz provozierten. Erschreckend wenig Einsatz zeigte weiterhin der TuS, bei dem Torwart Andreas Lichtner nach einer Notbremse auch noch Rot sah. Der fällige Elfer besiegelte die 0:3-Schlappe. Trainer Daniel Rios fand deutliche Worte: „Wir haben verdient verloren. Gerade im Mittelfeld haben wir leichte Fehler gemacht. Man hat gemerkt, dass es für Brambauer um sehr viel mehr ging.“

  • Am Sonntag gastiert Eving beim SV Herbede. Personell entspannt sich die Lage nur minimal, da Christian Löwenberg zurückerwartet wird. Ein großes Problem hat Trainer Daniel Rios allerdings im Tor. Nach Sascha Piontek (Schulter-OP) fällt auch Andreas Lichtner aus, der gegen Brambauer die Rote Karte sah.
Lesen Sie jetzt