Tests negativ, Testspiel positiv: Ex-Profi trifft drei Mal für Türkspor Dortmund

Fußball-Landesliga

Türkspor Dortmund hat am Donnerstagabend den ersten Testspielsieg gefeiert. Am selben Tag erhielt der Klub auch seine Ergebnisse des Corona-Tests. Die waren negativ, das Testspiel verlief positiv.

Dortmund

, 07.08.2020, 13:28 Uhr / Lesedauer: 2 min
Türkspor Dortmund hat am Donnerstag seinen ersten Testspielsieg gefeiert.

Türkspor Dortmund hat am Donnerstag seinen ersten Testspielsieg gefeiert. © Nils Foltynowicz

Da ist er endlich - der ersehnte erste Türkspor-Sieg in der Vorbereitung. Der ambitionierte Fußball-Landesliga-Aufsteiger setzte sich am Donnerstagabend gegen die U19 des Hombrucher SV durch. Ein Ex-Profi gab sein Debüt und traf gleich drei Mal.

Es war ein wilder Donnerstag, den die Verantwortlichen von Türkspor Dortmund verlebten. Den Vormittag verbrachte der Verein damit, auf die Corona-Testergebnisse zu warten. Spieler, Trainer und Staff hatten sich am Dienstag beziehungsweise Mittwoch testen lassen, weil der Verein am vergangenen Freitag ein Testspiel gegen den A-Ligisten SuS Oberaden (Endstand: 3:3) absolvierte. Beim SuS hatten sich - wie später bekannt wurde - vier Spieler mit dem Coronavirus infiziert.

Türkspor stellte seinen Mannschaftstrainingsbetrieb ein, trainierte am Montag, Dienstag und Mittwoch nur individuell. Währenddessen sagte der FC Nordkirchen, gegen den Türkspor am Donnerstagabend ursprünglich testen wollte, das Spiel ob der ungewissen Lage ab. Auch Regionalligist RW Ahlen, gegen den Türkspor erst am Sonntag, 23. August, gespielt hätte, hat sein Spiel abgesagt.

Jetzt lesen

Türkspor hatte am Donnerstagmittag aber Glück. Kein Corona-Test fiel positiv aus, Türkspor ist also infektionsfrei und konnte am Donnerstag wieder den Trainings- und auch Spielbetrieb aufnehmen. Das Testspiel am Abend verlief - anders als die Testungen - positiv für Türkspor. Mit 5:2 setzte sich der Landesligist gegen die U19 des HSV durch.

Jetzt lesen

Marcel Reichwein, Neuverpflichtung mit Zweitliga-Erfahrung, gab am Donnerstag seinen Einstand - und der war mehr als gelungen. Gleich drei Tore erzielte der Angreifer, der in der 2. Bundesliga für den VfR Aalen und RW Ahlen spielte, gegen den HSV. Nach dem Spiel hatte TSD-Coach Reza Hassani aber erst einmal nur ein Lob für die Hombrucher übrig.

Hombruch war „eine giftige Truppe“

„Das war eine ehrgeizige, giftige Truppe, die sich ihrer Linie treu geblieben ist. Hombruch hat Fußball gespielt und sich nicht verunsichern lassen“, sagt Hassani, der jedoch auch sein eigenes Team später lobte: „Insgesamt war das ein guter Test. Wir haben endlich unseren ersten Sieg gefeiert. Auch ein Lob an unseren Torwart Max Burbaum, der zwei, drei Bälle gut rausgeholt hat.“

Jetzt lesen

Neben Reichwein (8./27./46.) trafen für Türkspor noch Ömer Akman (45.) und Alihan Kurgan (60.). Für Hombruch erzielten Soufian Kaba (9.) und Jonas Hollmann (64.) die Tore.

Lesen Sie jetzt