Trail-Run vom 3. bis zum 5 . Februar in den Westfalenhallen

Laufsport

Das Ziel ist äußerst ambitioniert: Vom 3. bis zum 5. Februar soll die Westfalenhalle zu einem Naturerlebnispfad umgestaltet werden. Ein Naturerlebnis, bei dem es mächtig sportlich zugehen wird. Denn nach Wunsch der Veranstalter sollen sich beim ersten Ecco Indoor Trail bis zu 3000 Sportler durch Schnee, Matsch, Sand, Laub und Waldboden quälen.

von Von Tobias Nordmann

, 18.10.2011, 16:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
<p>Für Kinder wird an allen drei Veranstaltungstagen ein extra Parcours aufgebaut.  <p></p> Plan B</p>

<p>Für Kinder wird an allen drei Veranstaltungstagen ein extra Parcours aufgebaut. <p></p> Plan B</p>

Rund 1,1 Kilometer wird die Strecke lang werden. Sie soll durch die Hallen 1, 2 und 2 N sowie die Katakomben führen. Hauptkriterium wird dabei nicht die Höhendifferenz sein. "Das Markenzeichen des Parcours werden die vielen Kurven sein", sagt Stephan Repke. Der leidenschaftliche Trail-Runner wird die Strecke gemeinsam mit einem Kollegen gestalten. "Dazu sind bis zu 100 LKW-Ladungen an Material notwendig", verrät Heinrich Albrecht, Geschäftsführer der veranstaltenden Agentur Plan B aus München.Kein langweiliger Erlebnislauf Gemeinsam mit Jochen Meschke, Geschäftsführer der Veranstaltungszentrum Westfalenhallen GmbH, hat Albrecht die Idee ausgeheckt. Die Agentur organisiert regelmäßig Veranstaltungen, normalerweise draußen. Und draußen, das ist ganz häufig in den Alpen. Die Veranstaltung unter dem Hallendach ist also auch für Plan B absolutes Neuland. Und damit die Strecke nicht zu einem "langweiligen, urbanen Erlebnislauf" wird (Repke), haben sich die Organisatoren zwei Streckenplaner ins Boot geholt, die selbst ambitionierte Trail-Runner sind. "Das war für mich eine Bedingung, mich an der Organisation zu beteiligen", sagt Repke, der nach eigener Aussage noch nie auf der Straße gelaufen ist. "Der Parcours wird so angelegt sein, dass sowohl Anfänger als auch richtig gute Leute aus der Szene ihren Spaß haben werden", verspricht der Strecken-Architekt und gibt einen kleinen Einblick in die Planungen.Schnee auf dem Außengelände In einem kurvigen Kurs geht es über verschiedene Untergründe durch Halle 1, von dort aus in die Hallen 2 und 2 N. Nach einem kurzen Ausflug über Schnee auf dem Außengelände geht's durch die Katakomben zurück in die große Halle 1. Damit jeder Läufer voll auf seine Kosten kommt, werden drei unterschiedliche Distanzen angeboten. Neben einem Sprint stehen ein Fünf- und ein Zehn-Kilometer-Lauf auf dem Programm. Und noch einen Wunsch haben die Organisatoren. "Es wäre schön, wenn die Läufer die Veranstaltung nicht direkt verlassen würden." Durch die Teilnahme an drei Tagen entstehe ein Zusammengehörigkeitsgefühl, "eine Community", wie es Heinrich Albrecht nennt. Auf die bauen die Organisatoren in Zukunft. "Wir wollen das Event in Dortmund etablieren und nicht nach einem Jahr wieder verschwinden", sagt Carola Epple vom Mitorganisator, Runners World. 

 

 

 

 

 

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Die Teilnahmegebühren liegen zwischen fünf und 45 Euro (für drei Tage). Neben dem Trail-Run sollen an allen Tagen eine große Laufsportmesse und ein Parcours extra für Kinder angeboten werden.

Lesen Sie jetzt