Transfer-Coup für Bezirksligisten: Neuer Stürmer hat schon in der Europa-League-Quali getroffen

mlzFußball-Bezirksliga

Das ist ein Coup für den Bezirksligisten FC Roj. Durch einen Zufall kam der Klub an einen Stürmer, der schon in der Europa-League-Qualifikation auf Torejagd war und zuletzt Oberliga spielte.

Dortmund

, 30.08.2019, 06:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Yunus Kop war die Freude anzumerken. Denn im Angriff drückte seinem Bezirksligisten merklich der Schuh. Beim 0:4 am vergangenen Wochenende in Mühlhausen-Uelzen „hatten wir 15 Torchancen und fahren mit 0:4 nach Hause“, sagte der Sportliche Leiter und Trainer des Klubs. Gut, dass Kop zu diesem Zeitpunkt schon im Gespräch mit einem echten Knipser war.

Aus der Europa-League zum FC Roj

Denn so lösen sich die Offensivprobleme des Bezirksligisten jetzt möglicherweise in Luft auf: „Wir brauchten jemanden für da vorne, der alles reinmacht“, sagt Kop. Und Matija Poredski könnte genau dieser Jemand sein.

Der 30-Jährige Kroate hat zuletzt in Hessen gespielt, sowohl in der Ober- als auch in der dortigen Verbandsliga. Doch er hat auch schon Erfahrung in der 1. und 2. kroatischen Liga sowie in der 1. bosnischen Liga. Auch in Vietnam hat er schon gespielt. Mit seinem ersten Klub Slaven Belupo Koprivnica überstand er in der Saison 2009/10 zwei Europa-League-Qualfikationsrunden, traf sogar einmal gegen die Nordmazedonier von Milano Kumanovo ehe die Reise gegen die Norweger von Tromsö zuende war: „Er ist jetzt seit eineinhalb Monaten hier und wohnt mit seiner Freundin in Unna“, erzählt Kop.

Poredski wollte in die Oberliga

Eigentlich wollte Poredski in der Oberliga angreifen, denn nachdem es in der zweiten kroatischen Liga nicht weiterging, schloss er sich dem deutschen Verbands- und später Hessenligisten Borussia Fulda an. Dort war er vier Jahre lang Stammspieler, schoss 25 Tore, ehe er dann zum 1. FC Schwalmstadt wechselte.

Jetzt lesen

Nun ist er in Unna, da hätte der ASC 09 und der Holzwickeder SC nahegelegen, doch mit denen kam er nicht zusammen und so unterhielt er sich eines Tages auf der Arbeit mit einem Kop-Kollegen aus der 2. Mannschaft über den FC Roj: „Komm doch zu uns“, soll der gesagt haben. Und ehe er sich versah, hatte Yunus Kop schon Lunte gerochen: „Wenn du so einen bekommen kannst, dann musst du schnell sein“, sagt der Sportliche Leiter.

Erstes Training für den Vertragsamateur

„Am Ende hat ihn unser Angebot überzeugt“, sagt Kop, der keinen Hehl daraus macht, dass er den Kroaten zum Vertragsamateur geschrieben hat: „Sonst wäre er noch bis Oktober gesperrt gewesen“, sagt Kop. Am Donnerstagabend hat er erstmals mit seiner Mannschaft trainiert.

Ob er schon am Sonntag beim Heimspiel gegen den BV Brambauer auflaufen wird, ist noch unsicher, Kop ist aber zuversichtlich: „Wir haben alles an die Passstelle geschickt. Ich denke, er wird Sonntag schon auf dem Feld stehen.“ Der Stürmer könnte das Puzzleteil sein, dass bei Roj die Wende einleitet: „Für uns beginnt die Saison mit diesem Wochenende neu“, sagt Kop.

Anm. d. Red. In einer ersten Version hatten wir geschrieben, Poredski wäre von Borussia Fulda zur SG Barockstadt-Fulda gewechselt. Tatsächlich hat die TSV Lehnerz Borussia Fulda aufgenommen - und ist zur SG Barockstadt-Fulda geworden.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball in Dortmund

Debüt für Arif Et bei der U23 des BVB: „Er hat den Riesenrückstand ein bisschen aufgeholt“