Treffsicherer Kreft lässt den OSC davonziehen

Handball: Verbandsliga 2

Das Fernduell um den Oberliga-Aufstieg zwischen dem Spitzenreiter RSVE Siegen und dem um einen Zähler schlechter platzierten Verfolger OSC Dortmund setzt sich nach der Osterpause unvermindert fort. Beide Handball-Teams gaben sich am Wochenende keine Blöße.

DORTMUND

, 04.04.2016, 09:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
OSC-Spielmacher Sebastian Kreft will nach gut verlaufener Operation zur neuen Saison wieder voll angreifen.

OSC-Spielmacher Sebastian Kreft will nach gut verlaufener Operation zur neuen Saison wieder voll angreifen.

Während die Siegerländer in heimischer Umgebung den TuS Bommern mit 32:17 aus der Halle fegten, setzte sich das Team von Trainer Thorsten Stoschek bei den abstiegsgefährdeten Hagener Vorstädtern ebenso souverän mit 32:20 (15:9) durch.

Stürmische Anfangsphase

Dabei sah sich der OSC einer stürmischen HSG-Anfangsphase ausgesetzt, lag schnell mit 2:5 zurück. Das hohe Tempo wusste Hohenlimburg aber nicht lange zu halten. Die Dortmunder freundeten sich mit den Gegebenheiten an und konterten mit einem 5:0-Lauf. Zehn Minuten vor der Pause holte der Tabellenzweite, bei dem Julian Stumpf im Tor eine starke Leistung bot, zum vorentscheidenden Schlag aus, enteilte auf 15:9.

Jetzt lesen

Nach Wiederanpfiff gab es keinen Konzentrationsabfall. Der OSC fand auf alle Herausforderungen die passende Antwort und zog mit dem siebenfachen Torschützen Sebastian Kreft unaufhaltsam davon. 

OSC: Stumpf, Brüske (n.e.); Kreft (7), Lepine (1), Hoffmann (1/1), Schürmann, Maystrenko (6), Goracy (2), Polinski (3), Wulf (2), Lichte (4), Edeling. Schmitz (2), Bekston (4/2)

 

Lesen Sie jetzt