Mit vielen Bildern: TVE Barop verliert trotz großer Aufholjagd gegen Werne - und ärgert sich

Basketball 2. Regionalliga

Gegen die Lippebaskets Werne unterliegt der TVE Barop in der 2. Basketball-Regionalliga nach hartem Kampf. Zwei Viertel spielt der TVE stark auf – am Ende reicht es nicht. Doch die Chance war da.

Dortmund

, 27.09.2019, 23:01 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mit vielen Bildern: TVE Barop verliert trotz großer Aufholjagd gegen Werne - und ärgert sich

Was sie auch versuchten, es halt nichts: Am Ende unterlag der TVE Barop (weiß) den Lippebaskets. © Stephan Schuetze

Die Aufholjagd kam zu spät: Gegen die Lippebaskets Werne musste der TVE Barop am Freitagabend die zweite Niederlage im dritten Saisonspiel der 2. Regionalliga hinnehmen. Am Ende hieß es 60:65 (13:12, 14:25, 11:17, 22:11).

„Hätten wir so wie im letzten über vier Viertel gespielt, hätte das anders ausgesehen, aber das hilft jetzt auch nicht weiter – hätte, hätte, Fahrradkette“, sagte TVE-Trainer Johannes Grote nach Abpfiff.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne

Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne
27.09.2019
/
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze
Die Bilder von der Partie TVE Barop - Lippebaskets Werne© Stephan Schuetze

Vor allem an der Defensive hatte der TVE nach der Niederlage in Iserlohn unter der Woche gearbeitet – und das machte sich gegen Werne früh bemerkbar. Die Baroper verteidigten aggressiv, die Rotationen funktionierten.

Werne erhöht defensiv den Druck

In der Offensive suchten und fanden die Aufbauspieler immer wieder das Center-Duo Max Winter und Marius Hupperz, die ihre physischen Vorteile unter am Brett ausspielten, Fouls zogen und den Gastgebern zu einer frühen 5:0-Führung verhalfen.

Doch anschließend erhöhten Werne defensiv den Druck, Punkte mussten sich beide Seiten fortan hart erkämpfen. Zudem begingen Hupperz und Winter bereits im ersten Abschnitt zwei Fouls – was sich rächen sollte. Das erste Viertel entschied der TVE denkbar knapp mit 13:12 für sich.

Nach weniger als zwei gespielten Minuten im zweiten Abschnitt unterlief Winter beim Stand von 15:16 aus Baroper Sicht dann sein drittes Foul – Trainer Johannes Grote setzte ihn gezwungenermaßen auf die Bank. Es folgte ein Bruch im Spiel des TVE. Acht der folgenden zehn Körbe erzielten die Werner per Korbleger oder am Brett, während der TVE sich mit dem Punkten weiter schwertat.

Gäste setzen sich auf zehn Zähler ab

In der Folge setzten sich die Gäste bis zum Ende des Viertels auf zehn Zähler ab. „In der Offensive haben wir nicht mehr als Team und zu schnell abgeschlossen und den Wernern dadurch zu viele Abschlüsse ermöglicht“, analysierte Grote nach dem Spiel. „Die haben im zweiten Viertel 25 Punkte gemacht, das ist einfach zu viel.“ Im dritten Abschnitt sollte die Führung der Lippebaskets gar auf 16 Punkte wachsen.

Doch vorbei war diese Partie noch lange nicht: Im Schlussviertel präsentierte sich der TVE wie ausgewechselt. Dreier von Nils Mempel und Felix Becker brachten die Baroper wieder näher heran, und in der Verteidigung ging die Grote-Fünf mit Feuereifer zur Sache. Die Folge: Im gesamten letzten Abschnitt erzielten die Werner ganze neun Punkte.

Als Ronay Tymm hinter einem Wurfschirm von Marius Hupperz eine Minute vor Schluss einen Dreier aus der Ecke traf, verkürzte der TVE den Rückstand auf 58:62. Mit zwei Freiwürfen brachte Tymm die Baroper eine halbe Minute später noch auf 60:63 heran, doch die Werner behielten an der Freiwurflinie ebenfalls die Nerven.

TVE: L. Kehse, Brune, Tymm (15/3/2:2), Mempel (5/2:0), M. Geske (7/4:3), Hofmann, Loock (4), Becker (16/3/4:1), Hupperz (5/4:3), Winter (8/1/6:3)
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Westfalenliga
Rafik Halims Debüt auf der Trainerbank des FC Brünninghausen? „Eine absolute Katastrophe“
Münsterland Zeitung Hallenfußball in Dortmund
Huckarder Derby in Huckarde! Hier gibt‘s alle Gruppen der 36. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft