Trotz nur eines Sieges ist Rot-Weiß Germania „sehr zufrieden“ mit der Vorbereitung

mlzFußball-Bezirksliga

Nach Platz drei in der Hinrunde will Rot-Weiß Germania kein konkretes Ziel für die Rückrunde ausgeben. Dabei könnte eine Sache in den nächsten Monaten zum Problem werden.

von Dennis Winterhagen

Dortmund

, 14.02.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Lediglich einen Sieg aus vier Spielen konnte RW Germania, der Tabellendritte der Bezirksliga Staffel 8, in der Wintervorbereitung einfahren – zeigte aber zugleich starke Comeback-Qualitäten. Denn im letzten Test drehte die Mannschaft von Alexander Schwarz und Dennis Rensmann gegen den Landesligisten SV Brackel ein 0:3. Bis kurz vor Schluss stand es 4:3, ehe es letztlich doch noch das 4:4 setzte.

Jetzt lesen

Insgesamt sei das Trainerteam allerdings „sehr zufrieden mit den Spielen“, wie Co-Trainer Dennis Rensmann berichtet. „Mit Bövinghausen (3:5-Niederlage) und Brackel hatten wir zwei starke Teams dabei und haben uns sehr gut verkauft“, meint er.

„Eduard Sprenger wird uns eine Hilfe sein“

Auch der einzige Neuzugang, mit Namen Eduard Sprenger, der nach eineinhalb Jahren Pause wieder reaktiviert wurde, habe sich einbringen können. „Die Trainingseindrücke sind sehr gut“, erzählt Rensmann und weiter: „Er wird uns auf jeden Fall eine Hilfe in der Rückrunde sein.“

Trotz nur eines Sieges ist Rot-Weiß Germania „sehr zufrieden“ mit der Vorbereitung

Co-Trainer Dennis Rensmann meint zur Vorbereitung von Rot-Weiß: "Die Trainingseindrücke sind sehr gut." © Schulze

Ein auserkorenes Ziel für die zweite Halbserie der Saison will er allerdings nicht ausgeben. „Wir haben von Anfang gesagt, dass wir nichts mit den Aufstiegsplätzen zu tun haben werden.“ Die hervorragende Hinrunde stelle dies zwar anders dar, ein Thema sei der Aufstieg jedoch weiterhin nicht. „Wir wollen unser Potenzial voll ausschöpfen“, sagt er und sieht dabei aber gleichzeitig ein Problem. „Wir haben einen sehr kleinen Kader“, der am Wochenende beim Rückrundenauftakt gegen Viktoria Kirchderne zudem nicht vollständig sein wird.

Johannes Schmitt droht für den Rest der Saison auszufallen

„Tobias Marschallek wird in den nächsten Tagen wieder ins Training einsteigen, ist aber für Sonntag noch keine Option“, so Rensmann. Dazu fehlt Johannes Schmitt mit einem Innenbandriss, den er sich bei der Hallenstadtmeisterschaft zuzog, „mindestens noch ein paar Monate – vielleicht sogar den Rest der Saison“, teilt der Spielertrainer mit.

Testspiele

DJK BW Huckarde – RW Germania: 0:4

RW Germania – VFL Schwerte: 0:2

TuS Bövinghausen – RW Germania: 5:3

RW Germania – SV Brackel: 4:4

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball in Dortmund
Die besten Schiedsrichter-Sprüche: „Ich gebe dir jetzt eine menschenfreundliche Gelbe Karte“
Meistgelesen