Vorerst der letzte Spieler des Spieltags von Türkspor: „Spiele ohne Meniskus“

mlzSpieler des Spieltags

Zwei Tore gegen den VfL Kemminghausen - Kimaz Hamza war der Matchwinner in der hitzigen Partie. Im Interview verrät er, wo seine Torgefahr herkommt und warum ihm die Pause aktuell sogar passt.

Dortmund

, 14.03.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Diesmal war es eine klare Angelegenheit. Mit 31 Prozent wurde Kimaz Hamza von Türkspor Dortmund zum Spieler des vergangenen Spieltages gewählt. Der Flügelflitzer ist damit der vorerst letzte, dem diese Ehre zuteil wird. Denn bis zum 19. April liegt der Fußball aufgrund des Coronavirus komplett flach.

Herzlichen Glückwunsch zur Wahl zum Spieler des Spieltags!

Danke!

Es ist auffällig, dass Türkspor-Spieler bei der Abstimmung immer gut abschneiden. Habt ihr so eine große Community?

Wir teilen es einmal in unsere Gruppe, ansonsten machen wir da eigentlich nichts. Aber es kommen ja auch immer viele Zuschauer zu unseren Spielen. Vielleicht ist das unser Glück.

Vor der Wahl, haben Sie gegen den VfL Kemminghausen zwei Tore geschossen. Dabei sind Sie als Flügelspieler doch eigentlich eher für das Tore vorbereiten zuständig.

Auch als Flügelspieler kann man immer Tore schießen. Am Anfang der Saison habe ich es mehr darauf angelegt, außen zu bleiben, damit Mateus Ajala Cardoniz und Ozan Bektas die Tore schießen. Aber in der Vorbereitung auf die Rückrunde habe ich auch häufiger im Sturm gespielt und so haben ich im Spiel gegen Kemminghausen auch mal die Positionen getauscht.

Es war ein hitziges Match mit Elfmetern, einem Platzverweis und einem Krankenwageneinsatz. Wie haben Sie das Match wahrgenommen?

Es war sehr hektisch. Kemminghausen hat sehr defensiv gespielt. Aber wir haben als Mannschaft Gas gegeben und gekämpft. Durch den Kampfgeist und ein paar Einzelaktionen haben wir es geschafft, das Spiel noch zu drehen.

Jetzt lesen

Sie wurden zum Matchwinner. Dabei waren Sie vor kurzem noch verletzt.

Ja, gegen meinen Ex-Verein Bövinghausen hatte ich mich am Sprunggelenk verletzt. Aber die Genesung ging schnell. Allerdings ist nun schon wieder was passiert...

Und zwar?

Am Donnerstag im Training hat es im Knie Knack gemacht. Ich weiß aber selbst noch nicht, was es ist.

Das klingt nicht gut.

Nein, ich habe mit dem Meniskus schon lange Probleme. Ich wurde schon vor Jahren am Kreuzband und am Meniskus operiert. Ich spiele seit der Zeit in Bövinghausen ohne Meniskus.

Jetzt lesen

Gute Besserung, hoffentlich ist es halb so schlimm. Heftig sind gerade die Auswirkungen des Coronavirus. Alle Spiele bis zum 19. April sind abgesagt.

Ja, durch die Verletzung passt mir die Pause gerade sogar ganz gut. Aber wie es weitergeht, wissen wir noch nicht. Wir lassen es einfach mal auf uns zukommen.“

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball-Westfalenliga
Wickedes Neuling nach dem Sprung um drei Ligen: „In der Kreisliga schlummern einige Talente“