Turf: Narvik und Snowlock im Favoritenkreis

DORTMUND Seinen ersten Januar-Renntag, dem am 12., 20. und 26. drei weitere Renntage folgen, veranstaltet am Sonntag mit erstem Start um 14 Uhr der Dortmunder Rennverein auf seiner Allwetterbahn in Dortmund-Wambel.

von Von Karl Schütz

, 04.01.2008, 17:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Für die Acht-Rennen-Veranstaltung sind 78 Pferde, darunter sechs aus der heimischen Trainingszentrale, als Starter gemeldet. Den Besuchern gewährt der Rennverein freien Eintritt, auch in eine der beheizten Tribünen.

Im Mittelpunkt des Tages steht mit dem Preis der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen ein Handicap der Kategorie III über 1700 Meter.

Neun Pferde wurden als Starter gemeldet. Favoriten dieser Prüfung sind Narvik (Trainer Manfred Weber/Reiter Jean-Pierre Carvalho), Snowlock (Carmen Bocskai/Markus Kolb), Kazike (Ertürk Kurdu/Andreas Suborics), Phöbis (Christoph Schleppi/Katharina Werning) und Ferrario (Uwe Schwinn/Stefanie Hofer).

Das SIS-Rennen, die Wettchance des Tages über ebenfalls 1700 Meter, bestreiten 14 Pferde. Weit vorne und damit im Endkampf werden Schiaparella (Norbert Sauer/Henk Grewe), Sabia (Reiner Werning/Katharina Werning), Al Baldid (Christian von der Recke/Alexander Pietsch) und Noble Turf (Doris Smith/Stefanie Hofer) erwartet.

10 000 Euro garantiert

Hier wartet auf die Wetter wieder eine garantierte Gewinnauszahlung von 10 000 Euro in der Viererwette.

Fast unschlagbar im Schickle Trainer-Cup – 200 Euro-Prämie – ist Trainer Doppel-Champion Christian von der Recke, der mit neun chancenreichen Pferde aus Weilerswist nach Dortmund reist.

Drei Altersgewichts- und drei Handicap-Rennen mit aktuellen Formpferden bilden das Rahmenprogramm, in dem es für die Rennställe 34 000 Euro an Rennpreisen und Züchterprämien zu gewinnen gibt. Der letzte Start erfolgt um 17.20 Uhr.

Lesen Sie jetzt