Erstes Interview: Der Brasilianer Rodrigo Confettura über den Start beim TuS Bövinghausen

mlzFußball-Landesliga

Rodrigo Confettura spielte am Donnerstagabend zum ersten Mal für den TuS Bövinghausen. Im Anschluss sprach der Brasilianer über die ersten Eindrücke und die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft.

Dortmund

, 24.11.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das erste Spiel für den TuS Bövinghausen hat Rodrigo Coelho Confettura hinter sich gebracht - ein 1:0-Sieg im Kreispokalspiel gegen den SV Brackel 06. Der Neuzugang des Landesligisten sprach im Anschluss mit David Döring über seine ersten Eindrücke in Deutschland, wie er von der Mannschaft aufgenommen wurde und über die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft in Dortmund.

Jetzt lesen

Rodrigo, wie er genannt wird, spricht fließend Englisch, auf Deutsch gelingen ihm bislang nur wenige Wörter. Der gebürtige Brasilianer ist erst seit ein paar Monaten in Deutschland. Zudem spricht der 24-Jährige portugiesisch, italienisch und spanisch. Rodrigo wirkt bescheiden, nicht zurückhaltend, gibt sich aber auch nicht forsch. Man merkt ihm an, dass er einen sehr vornehmlichen Eindruck hinterlassen möchte.

Wie fandest du dein erstes Spiel für den TuS Bövinghausen?

Es hat sich gut angefühlt. Die Jungs helfen mir wirklich sehr. Es ist ein neues Land, ich habe noch nie in Deutschland gespielt, aber ich mag es sehr hier. Ich denke, ich konnte dem Team sehr helfen mit vielen Aktionen, Angriffen und der Flanke vor dem Tor. Aber die Glückwünsche gehen an das ganze Team, es war ein sehr gutes Spiel.

Wie war das Training in den ersten zwei Wochen mit dem Team?

Ich mag es sehr. Ich mag die Jungs sehr. Unser Team hat eine sehr enge Bindung. Die Jungs sind so nett zu mir.

Was denkst du über den Fußball hier in Deutschland?

Der Fußball in Deutschland gefällt mir, hat eine gute Qualität. Es war jetzt das erste Spiel, was ich gespielt habe, aber die Jungs haben eine gute Qualität. Ich hoffe, wir werden weiterhin so erfolgreiche Spiele haben.

Jetzt lesen

Du warst zuletzt in Rumänien. Wie lief es dort für dich?

Als ich Rumänien angekommen bin, habe ich zunächst Futsal gespielt und bin dann später zum Fußball gewechselt. Beim Futsal war ich in der Auswahl für den besten U21-Futsal-Spieler in Rumänien. Da wurde ich auch Torschützenkönig in der Futsal-Liga.

Bald stehen die Hallenstadtmeisterschaften in Dortmund an. Hat dir da schon jemand etwas darüber erzählt?

Ich kannte es vorher nicht. Die anderen haben mir davon erzählt. Ja, ich freue mich jetzt natürlich drauf. Die haben mir erzählt, dass viele Zuschauer kommen.

Am Finaltag kommen bis zu 5000 Zuschauer in die Halle…

Das ist perfekt, da freue ich mich drauf.

Lesen Sie jetzt